am meer

so ist ein termin in westerland für mich schon fast eine qual, .die menschen mit ihrer aufdringlichkeit..was statussymbole betrifft.., bin gar nicht erst zum Strand mit dem sog. ambiente., obwohl s nur 300m entfernt liegt, ..wenn eine bude neben der anderen steht und menschen sich rempeln, ..das mag ich nicht. und alles muss immer geld kosten..

 

und so lese ich voller vergnügen dieses gedicht

Meeresstrand         von Theodor Storm

Ans Haff nun fliegt die Möwe,
Und Dämmrung bricht herein;
Über die feuchten Watten
Spiegelt der AbendscheinGraues Geflügel huschet
Neben dem Wasser her;
Wie Träume liegen die Inseln
Im Nebel auf dem Meer.

Ich höre des gärenden Schlammes
Geheimnisvollen Ton,
Einsames Vogelrufen –
So war es immer schon.

Noch einmal schauert leise
Und schweiget dann der Wind;
Vernehmlich werden die Stimmen,
Die über der Tiefe sind.

 

und denke  auch an ostseeradtouren.

.besondere   Wegstrecken am Haff. dann pausen…binnendeichs  das haff   und an der ostsee der feine sand    leichte wellen…

auch hier in Schleswig holstein.erradelt, auch noch menschenleer zu finden

und in vorpommern.. am stettiner haff…

nehmt euch die zeit..ohne smartphone, ..nicht  mit gps planen  , losradeln..und gehen

es ist schön   wenn man sucht findet man es  und dann zu schwimmen an einer einsamen badestelle, …ein geschenk   war es für mich…immer wieder…

1-IMG_1169.JPG

 

 

Merken