meine mitnutzer

ich wusste ja immer, so ein großes altes hofgebäude hat viele mitnutzer, so brüteten nach schleiereulen, die wir viele jahre oben in der scheunen beherbergten, turmfalken,  und ich musste innerlich ruhig bleiben, als ich Sturzflüge zu den Jungschwalben  erlebte..

dazu Marderfamilien über dem Dachboden des Wohnhauses,   ,die ich auch schon in aktion erlebte,

immer abends erscheinen Fledermäuse, da rätsel ich ,wo ihr quartier ist,  aber es gibt auch unliebsame,   ratten und mäuse, nun kammerjäger und co  helfen, aber leider habe ich keine katzen und hunde mehr,  nun müssen fallen herhalten im haus, immer zum herbst heißt es wieder täglich kontrollieren mit nutella  sind sie leicht zu fangen,  mein dachboden, da haben sie nix verloren.

aber nun kam neue spezies,  wespen–draußen in den vielen wühlmausgängen, nun da kleine enkelkinder ebenso rumstreifen, für mich mähen, habe ich sie nicht mehr,  das reichte mir schon, aber war ja normal, nur zwei bis drei nester waren im Gesimskasten, im dach.. ,  da konnte ich von außen mit spray sie gut minimieren, denn direkt an der terrasse müssen sie nicht leben.

Nur ein Bau im Dach ist so merkwürdig, und dann kam was man sich nicht wünscht.sie krabbelten durch die  breiten Dielen  in der Decke, gottseidank die meisten taumelig,

und fielen auf den Teppichboden, so lagen sie beim Drucker, auf  meinen Schreibtisch, plumps..plums….nun mit holzbauklotz schnell getötet und dann mit pinzette werden sie eingesammelt. Tassenweise sammle ich. Aber nun reichte es mir, als sie noch im nächsten Zimmer auftauchten, im flur,  nun haben wir dauerspray von neudorff gekauft, die Zuwegung immer wieder  draußen besprüht,   nun werden es endlich weniger, ich wollte auch nicht immer in die Küche umziehen mit laptop und ordnern,

und das bei meiner Wespenphobie, die habe ich nun nicht mehr, ich weiß Nässe mögen sie nicht, also habe ich Pumpspray mit Wasser zur not stehen, einmal damit eingesprüht, sind sie ganz ruhig. das lernte ich von Hermann, wenn die Bienen schwärmten, mit wasserschlauch hinderte er die schwärme daran, zu hoch zu fliegen und abzuhauen..er hatte ja keine Probleme mit Stichen.

Aber ich bin da nicht so sicher, daher bin ich nun froh, sie werden merklich weniger.   aber das neu eingedeckte Dach aufmachen..alles ausräumen, das scheue ich, so ein Wespenbauwerk kann riesengroß sein, draußen auf der Nordseite de Scheune, haben sie gebaut, und ich habe nichts bemerkt, ich weiß nicht, ob es noch bewohnt ist, aber ich denke schon, es wird fleißig holz genagt als baustoff .

 

da wünsche ich mir schon, dass ein Wespenbussard mal vorbeikommt oder dass wieder Hornissen in der alten Weide bauen,  bei einem Nachbarn sind sie in ein großes Vogelhaus aus Naturstammholz gezogen, das sah ich auf dem Weg zur Kirche,meine Enkel haben kaum Wespen dieses Jahr, da ist ein Hornissenbau im großen Birnbaum.

und sonst erfreuen mich eben die Schmetterlinge und die schwalben,   und deren mist wird Dünger   .

1-IMG_7355-001.JPG

1-IMG_7358.JPG

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s