Sie sind fort

am Dienstagmorgen, sangen sie mir ihr Abschiedlied, ich war nicht so gut drauf, und dann sie  voller Bewegung,  tnzten, zwitscherten laut!! aufgeregt!!!

ich denke 30-40 sSchwalben kreisten, sammelten sich über dem Haus, Hof..es war ein frohes Abschiednehmen.

Heute fiel es mir auf..es ist still geworden sie sind fort  nach Süden—gute Reise euch!

Danke für die Zeit mit euch-

1-img_7380

ich habe die Tür geschlossen..wo sie tagein tagsauf bis spätabends unermüdlich ein und ausflogen, ihre Brut versorgten..  pausenlos..  welch eine Leistung.

1-IMG_7401-001.JPG

 

Nun kann der Herbst kommen, heute habe ich das letzte Mal im Meer geschwommen..es war so schön..aber ich spürte, nun ist es genug.

Morgen abend soll es Regen Gewitter  geben

Am Wochenende werden reife  Äpfel geschüttelt für Most..

Dann kommt meine Zeit zum Spinnen und Weben wieder.

Ich habe mein warmes Tuch begonnen..die bunte Kette  dazu weißes Merino-Kaschmirgemisch.   als Test begonnen,und nun muss das Spinnrad wieder schnurren.

.ich weiß  ,andere würden es bunter machen, aber ich finde es nun gut für mich..nach dem anwalken   wird es richtig sein…

Ich webe ohne viel Muster, schlicht locker..

und es soll ruhiger werden, nicht schrill bunt..sondern nuanciertes Weiß. weiß ist auch eine Farbe der Trauer..

 

1-IMG_7384.JPGdas tut mir gut, so wie ich gerne immer wieder einfarbige dunkle Kleidung tragen, wenn ich unterwegs bin, die Kleidung schützt mich, hilft mir, Abstand zu Fremden zu bekommen. ich denke das ist völlig normal so. Die bunten  Farben der Kette werden mich wärmen, ich weiß ja, dass sie drin sind.

 

 

3-img_73984-img_7399-kopie5-img_7400

 

und ihr kennt sicher alle dieses schöne Gedicht..es trifft so meine Stimmung..

 

 

Herbsttag

Herr: Es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

(Rainer Maria Rilke)

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s