angewebt

und kleine Pause,

denn ich habe die Erfahrung gemacht, am nächsten Tag sehe ich eher kleine Einzugsfehler, und es wäre doch ärgerlich,wenn ich 20-40cm wieder aufmachen muss, oder die Kettfäden neu einstopfen..Zweimal waren die Fäden im Webkamm falsch, das merkt man schnell, diese Fäden binden dann nicht richtig ab.Ich nehme mir die Zeit vor dem ersten Durchschieben des Websprosses, so nennt man den langen Stab , wirklich Stück für Stück die Kettfäden mir anzuschauen,wenn ich jeweils einen Tritt prüfe.  Nun kann ich schon sehen, diese Wolldecke hat einen anderen Charakter als die vorherige, die feineren Kettfäden geben andere Struktur. aber es webt sich gut.

4-img_76985-img_77023-img_76972-img_7694

Damit der Farbverlauf des Schussfadens stimmt, wickle ich immer erst eine Partie vom Knäuel ab, dann wickle ich diese rückwärts auf den Websproß. Ich entnehme nicht aus der mitte, denn ich muss ja beim nächsten Knäuel genau schauen, dass der ansatz stimmt, das kann ich so besser. und hier nun die ersten cm –Ich habe seitlich einen Fangfaden, weil der 3/1 Köper nicht gut abbindet, diesmal in braun, er wird bleiben. Bei der Oberseite sieht man den  gut den Schuß, die Unterseite ist kettbetont. aber das wird sich noch besser darstellen nach dem Anwalken( kneten und waschen mit Seife und Wechsel des Wassers von heiß und kalt). Der grüne dicke Baumwoll-Anfangsfaden wird später beim Fransendrehen entfernt, er sichert das Gewebe besser als wenn ich gleich mit dem richtigen Schußfaden starte.

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s