angewebt

Dem fiebere ich immer entgegen, auch wenn es scheinbar so einfaches Weben ist. aber die Herausforderung liegt in den Garnen, handgesponnen, pflanzen oder indigo gefärbt, unterschiedlich gesponnen, von sehr bauschig bis fester Drall, so unterschiedlich,  und es soll weich bleiben nach dem Walken. und locker und breit weben und ohne vorlage..das macht mir Spaß! Dazu nun, weil für ein Baby nicht zu lange Flottierung  , so mache ich einfache Leinenbindung… Gestartet mit weißer Merino, nun folgen farbige Streifen.

Beim Anschnüren bestimmt der kürzeste Faden vom Schärrahmen abgeschnitten , die Anschnürung, so gibt es diverse längere, aber das lasse ich nun erst mal.

Beim Einfädeln ein Trick: bündelt schon im Reedekamm die fäden passend zum Muster,  dann ebenso die Litzen  zurechtrücken, nun Litze für Litze  in die lücken einlegen, danach erst einfädeln. so kontrolliert man mehrfach    und schaut immer wieder..stimmt die Reihenfolge. Das erspart mir mühsamens Fehlerbeheben bei dem Litzeneinzug. diesmal war es einfach ,immer 8-gruppen  ,aber gerade bei kompilzierten Rapporten eine große Erleichterrung.. das vorherige Bündeln in Untergruppen    . wichtig  die Fäden mit den Schäften gut ausrichten, ich versuche nun ohne Stärken zu arbeiten, daher habe ich jetzt sogar das Fadenkreuz entfernt. Es ist nun nicht mehr notwendig bei so wenigen Fäden und so rauht es weniger auf,

genießt nun meine Vorfreude mit

Diese Diashow benötigt JavaScript.

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s