rosenzeit

Es ist wunderbar, diese trockenen Tage und die Rosenblüte,  so üppig  und schön und ich habe nun das Geschenk so von Hermann.

Heute ist unser 41 . Hochzeitstag, nun ohne ihn das erste Mal,  ich bat ihn früher, bitte kaufe mir keinen Blumenstrauß, lass uns lieber Rosen pflanzen. zuerst waren es die üblichen Polyanthen und Edelrosen,  so besuchte ich alleine oder mit ihm zu gerne Rosenbaumschulen, Rosarien..wie Uetersen oder Glücksburg, aber fuhr auch alleine zu Gartenbaubetrieben wie Strobel, kordes schütt ,

Eigentlich was das immer unser frühsommerausflug. hier in schleswig holstein werden und wurden viele rosen vermehrt. dann hieß es katalog blättern und wir kauften gerne später ohne container ,nur als wurzelware im Herbst.

es gab den züchter Herrn Jensen bei flensburg, , und dort fand ich dann meine Liebe zu den alten Rosen und neuen engl. sorten. Und nun entdecke ich, nicht schneiden oder kaum ist noch zuträglicher..bis man dann irgendwann mal ordnend zurückschneiden muss.

in dem dichten gestrüpp ist schutz für singvögel, nestbauplätze. sie wachsen ja eigentlich zu gerne aus dem unterholz heraus und legen sich dann in bögen darüber. so habe ich keine üblichen rosenbegleitblumen mehr, sondern darunter ruhig Quecke, Brennnesseln, wuchernde Stauden und kleine Sträucher.  Die werden in form geschnitten oder mit der Heckenschere gebremst, aber in dem Schutz des hohen Krauts können so in aller ruhe neue triebe sich entwickeln. Und nach und nach entsteht ein dicker voller busch . Nach der blüte wird geschaut, werden die Äste stören beim Mähen, dann kürze ich sie ein, so entsteht ein eigenes dichtes Grundgerüst. Ich will nur noch 2 dicke Stäbe und eine feste Sisalschnur zum Aufbinden nehmen,  all die Gestelle sollen nach und nach verschwinden. So kann ich sie besser irgendwann ,wenn notwendig , wieder zurückschneiden, entwirren.

aber schaut euch mal diese rose an

Suaveolens

bei der Rosengärtnerei Schultheis  gut beschrieben, sie eignet sich nicht für Sträuße, aber ein betörender duft!   und bildet ein richtiges Dach  . wir haben sie schon seit Jahrzehn – ten im Garten  und nun darf sie in den Apfelbaum hineinwachsen und sich bei ihm stützen.

02-IMG_154503-IMG_154607-IMG_155108-IMG_1552

hier sieht man keine Blüten, aber das ist ja das typ. für Rosen ,sie wachsen zum Licht.

 

ich habe gestern nicht die Privat- Gärten anderer angeschaut,  sondern war zur Gärtnerei zwischen schleswig und Flensburg gefahren, eine bioland kräuter  und staudengärtnerei hasbach  eine besondere gärtnerei

und ich werde sicher wieder hinfahren und mit pflanzen holen ,die ich in meine wilden Ecken setze,  damit ich die bunte mischung aus wildkraut  und Strauchwerk und Rasenwege fortsetzte   .  jedenfall eine wuchernde Apfel-  minze nahm ich schon mal mit

 

und da entdeckte ich auch eine Ecke mit Pflanzen, die aus dem sortiment herausgenommen werden, wurzelechte Rosen!  selbstgezogen, da kaufte ich 2 .. noch sahen sie etwas struppig aus, aber das macht nix, sie werden sich erholen und in 5 jahren üppige Büsche sein!  und werden mir helfen die zeit ohne Hermanns Gegenwart zu leben.

und fand schöne Kräuter-pflanzen für hermanns grab, bienenweiden, oder für hummeln attraktiv, ich will sein grab nicht wie üblich voller Gartencenter-sommerblumen pflanzen, sondern  alles unterschiedlichst. im herbst ,wenn wir den Grabhügel einebnen und eine buchsbaumeinfassung setzen , und dann nur noch kleines Grabfeld nutzen,  dann kommen viele Pflanzen nach hause, und werden dann hier weiterwachsen. Dort dürfen dann Nelken und viele Polsterstauden und co weiter sich entwickeln . auch habe ich noch keine Hornveilchen rausgenommen, sie blühen noch so schön, ich verstehe einfach nicht,dass man da auf den Friedhöfen so eine Wegwerfmentalität entwickelt.   eigentlich wird nun alles zu Steinwüste  mit viel Steinschotter und daraufgesetzte Tröge mit Blumen wie für die Terrasse.

Vergänglichkeitssymbole werden weniger   Trauerbäume, wie Efeu, vieles gibt es kaum noch. kaum  buchs.. keine 50cm hohen Hecken mehr als Grabeinfassung. und dann beschweren sich die Leute, dass es so windig auf dem Friedhof ist. Da gibt es kein Kleinklima mehr, und alle Singvögel werden wohnungslos.

aber so ist es nun ..man will  das regelmässige nicht ständig als pflichtsaufgabe sehen, und ich soll das respektieren.

Aber mir macht es Freude  viele kleine Stauden und Kräuter zu setzen.  und so eine kleine Hummel und Bienenweide  aus dem Grab zu machen. Ich mag Friedhöfe einfach zu gerne. und hoffe es ändert sich wieder unsere Friedhofskultur  ,man merkt, dass diese Orten kleine Oasen sind, die man gerne besucht. und man selber es mitgestalten mag.

aber solange es Trend ist, im vorgarten   formgehölze  aus Kiefern geschnitten zu setzen  umrahmt von Steinbeeten..wird es noch dauern. Da finde ich dann die Kiesgärten schöner, aber mien Garten ist zu fruchtbar und nass, da passen diese pflanzen nicht .

Aber ich denke ich finde schon meine Pflanzen !

jedenfalls war es heute früh schön, den rosengarten mir bei mir anzuschauen und zu genießen und an Hermann zu denken.

und das bild entstand bei unserem ausflug im letzten Jahr im  Rosarium Glücksburg  ,da spürte ich schon..es ist ein Geschenk dass wir dass zusammen uns anschauen dürfen..

1-IMG_6213.JPG

 

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s