den sommer festhalten

kann ich nicht, aber ich kann jeden schönen moment erkennen und auskosten!

und mit der färberei und Weberei die Erinnung daran intensivieren.

Ich weiß jetzt schon, wenn ich die gesammelten Muscheln auf der Fensterbank sehe, das Garn mit dem duft von Johanniskraut in die Hand nehme, dann sind die Erinnerungen wieder so frisch da.Ich liebe wunderschöne Erinnerungen sie tauchen auf..sind dann so präsent und verziehen sich wieder und hinterlassen in mir ein lächeln!und mehr..
so habe ich heute wieder den sommer eingesammelt..während andere jammern nur kurzes Zwischenhoch, war ich gottseidank sehr zeitig auf Röm..habe wunderbar geschwommen..
nur es war mir dann zuviel an autos direkt am Meer
im wasser noch nicht so viele
und wie immer unwissende..mit Schwimmringen bei Ostwinden..Gottseidank fuhr  die Rettungswacht mit Schlauchboot aber ein boot für den riesigen Strand..viel zu wenig..
so zwang  er einige  mit ihren ringen zurück an land zu gehen..
aber neben mir passierte es dann ein junge alleine ca 12–13 jqhre alt–er hatte den ring nicht mit Seil an sich angebunden.. und durch den starken ablandigen Ostwind trieverlor er den ring und der trieb so schnell fort  zum offenen Meer..

und er versuchte hinterher zu schwimmen

nun da kannte er nicht mich..ich stoppte ihn .  ziemlich eindringlich  sagte ich ihm  ich bin als rettungsschwimmen ausgebildet und verbot ihm weiter es zu versuchen!   er wird es nie schaffen den ring zu erreichen und dann war das war wasser nicht so warm–das hätte schiefgehen können..

nun er ging doch einsichtig zum Strand zurück.  vielleichtweil er ja vorher schon die retter bei den verboten erlebt hatte

.  Den Ring holte dann  viel später der Mann im Schlauchbott.aber da war er schon sehr weit draußen..Es gibt noch einen hohen turm  mit aufsicht..ich denke die hatten funkkontakt..

wo sind bloß die eltern?  ich hatte luftmatratze und co immer an einer langen Leine..so war alles ungefährlich..wenn meine kinder ein kleines stück  damit rauspaddelten   und nie bei ostwind  da verbot ich es..

 

so das war kleiner Schreck aber danach war herrliches Schwimmen angesagt..keine quallen  noch recht kühl das meer, aber ruhige See.

und eine Stunde pause weit weg von dem Autogewühl  stand ich

 

genoß die Weite das Licht die Helligkeit und schauten den faszinierenden Drachen in der Ferne zu..eine mittagszeit zum Träumen..aber dann wieder zurück..zuviel sonne vertrage ich nicht

und ich besuchte noch die immer  nie besuchten Schöpfmühlen bei Ballumschleuse. und besuchte die schleuse bzw das Sielwerk selbst, fast so wie im Hauke Haienkoog,#

.so schön dort.. und entdeckte engelwurz, davon sammelte ich Saat  ( da war ich ganz sicher  nicht das gefährliche Kraut–)

. und bei meinem lieblingsplätzen vor Hoyer  schnitt ich noch Johanniskraut..   Der engelwurz wurde nun ausgestreut..  das johanniskraut hat meine wolle gefärbt..

1-IMG_0029

1-IMG_0032
ölig rote farbe  astringierend ideal für die sonnenstrapazierte haut 

2-IMG_00312-IMG_00333-IMG_0035

4-IMG_0038
links 2. zug, rechts  erster zug 

ach ja auch Strandwermut gab es an der Schleuse  ,genauer am Siel..

nun ziehen dichte wolken auf.Gewitter Regen ist angesagt..aber in mir ist der schöne  Sonnentag abgespeichert..

und hier impressionen dazu

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

f

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s