Wärmendes

Gestern Abend. Ich würde schon vom Sohn tele. vorģewarnt, als ich noch unterwegs nach Hause war nach Kurzurlaub..Heizung ausgefallen in der letzten Woche !!  vermutlich …Ursache…noch nicht klar..elekt. Sicherung Scheune rausgesprungen.  Zu ärgerlich…Nun es war noch frostfrei. Daher schlicht nur Haus  sehrkalt.keine Frostschäden….aber leider mein Gefrierschrank aufgetaut..  Da heisst es nun.  wegwerfen…  viele  Schubladen Gefriergut.. Aber nicht zu ändern. Nur es dauert, bis so massive Steinwände warm werden.. içh denke 2 Tage dauert es..Sauna hilft mir nun heute Nacht.. woll – und Bettdecke anwärmen.. immer wieder schaue ich:  heizt nun alles richtig???…..meine Enkel wärmten sich mit Apfelpunsch beim Kaffee .und den vielen Wolldecken von mir , die sie immer im Auto haben halfen..  und eine freute sich sehr über die dicke gerade fertig gestrickte Wollmütze.  Also war es richtig, einfach loszustricken.Und ich wundere mich über mich selbst meine Ruhe.      ..aber es gibt schlimmere Sorgen als ein ausgekühltes Haus. Dafür sammle ich nun meine Kraft.   Nur das erzähle ich lieber nur persönlicher.

 

Und morgen früh werde ich noch brauchbare Früchte zu heißem Saft aufkochen und einwecken.. und mich mal immer wieder erinnern an die eiskalten Winter mit Eisblumen früher.. wie in der Kindheit nach Winterbesuch uns ein eiskaltes Haus empfing. Zimmer-Blumen erfroren und mein Vater die separate Toilette vorher gesichert hatte mit petroleumlampe. Oder die Winterbesuche im alten Bauernhof des Freundes. Wo man Wasserleitungen wieder auffüllen musste..Heizung. die kaputtfrieren könnte, gab es auch da nicht. Und viele Öfen Unmengen an Holz fraßen. Es dann nach und nach warm wurde und man es genoß .Damals wurde viel gesägt. Holzstapel aufgesetzt..Wärme war nicht selbstverständlich in allen Räumen wie heute. Vielleicht mal wichtig sich daran zu erinnern. Das hilft Anspruchsdenken nicht zu entwickeln.

2 Gedanken zu “Wärmendes

  1. Hallo Wiebke,

    wie recht Du hast – und so wahnsinnig lange ist Wärme noch nicht selbstverständlich. Als meine Tochter klein war und ich ganz wenig Geld hatte, das war in den 80ern, konnte ich mir keine Wohnung mit Zentrahleizung leisten. Ein altes Fachwerkhaus mit Holzöfen war unser Zuhause, an den damals noch sehr kalten Wintertagen hieß es nachts mindestens zwei Mal aufstehen und nachheizen. Wie glücklich war ich damals, als meine Omi mir viele Briketts schenkte, die länger warm hielten – mir waren die zu teuer.

    Man vergisst sowas so schnell und wird achtlos. Heute habe ich eine Fußbodenheizung, mit der ich nicht ganz glücklich bin… aber es ist immer warm. Ich hoffe auch bei Dir bald wieder.

    Liebe Grüße aus dem Süden

    Bine

  2. Nun habe ich 14.6 Grad. Und bemühe mich 2 Räume richtig warm zu bekommen. Aber ich schlief gut mit Mütze. Und warmen kaschmirschal 2 Bettdecken und meinen beiden quilts dick eingemummelt wie im Winterschlafsack im wohnwagen..es dauert einfach, bis alle Wände wieder Wärme abstrahlen.

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s