weniger ist mehr

schritt um schritt verändert sich mein Alltag..fast unmerklich, aber der Besuch meiner Kinder führt es mir vor Augen, es ist nicht mehr so wie mit Hermann zusammen,  ich kann und will einiges ändern..was sonst so immer mein Bereich war..

so muss ich zusehen,was möchte ich noch alleine beregeln, was ist mir nicht mehr wichtig, was ist nun vorbei  was ist für mich persönlich notwendig, was brauche ich . ebenso hat Zeit mit Krankheiten mit zum Nachdenken gebracht..was kann ich für mich besser machen..was will ich da mehr im auge haben.

und nun setze ich es um  indem ich schlicht alles vereinfache

um so zeit für mich zu gewinnen.

Ich habe zwar großes Gelände zu beregeln, aber bewusste wildnis warum nicht? Ich höre rundum das alles macht so viel Arbeit.. andere finden es notwenig alle winkel des Gartens durch zu arbeiten..  ich besuche sie einfach nur noch  fertig.. und hier und da wird geschnitten gemäht..freigemacht um einen durchgang zu haben. Ich werde nicht Rabatten pflegen  stundenlang alles im Garten herrichten..putzen hacken unkraut ziehen..wozu auch..die Schnecken Hasen Fasane und Rehe sie sind schon da und brauchen es unaufgeräumt,..und warum Salat setzen wenn er nur vertilgt wird.. und ich alleine was brauche ich schon..und ich ändere meine Ernährung  zuckerfrei bis zuckerarm  frische kost  frisch zubereitet.. und muss ich alle sorten kräuter gemüse in der riesigen vielfalt auch im garten haben? nein nicht mehr!.

. meine welt sind andere dinge..  lesen ist mir wichtiger geworden.. und ich genieße es aus dem Fundus bücher das 2. oder 3. mal zu lesen..

eintauchen in meine hobbys  aber auch da vereinfache ich.  wenig aber sehr konsequent dinge  für mich machen..mehr meinen Weg mit Wolle  spinnen   Decken und Leinenstoffen  gehen,

zeit zm schwimmen finden  wenn das gute wetter im sommer lockt und nicht sich verpflichtet fühlen zu ernten zu verarbeiten…noch etwas als Geschnek zu weben..

..nicht mehr alles will ich machen..nun nur noch dinge für mich.

nun ist genug gestrickt an Mützen Socken genug an handtüchern für andere gewebt… genug an andere geschenkt..  nur fürs baby gibt es nooch etwas.. aber dann ist es gut. ebenso werden katologe  mit immer neuen ideen für kleidung.. haushalt hobbys reisen schlicht gleich der tonne für Papier weitergegeben..  ich habe einfach alles was ich brauche..es wird nur dann gekauft, wenn es notwendig ist..

und ich werde nun mich an meinen fundus ranmachen  durchsehen  ihn verarbeiten darauf freue ich mich nun..und sonst  weniger ist mehr…

mich verwirrt auch immer neue dinge die man eigentlich nicht braucht..neue Garne Fasermischungen  neue Dekoideen.neue Techniken die man erlernen sollte..

.  wenn ich alleine sehe was man sich ausdenkt um zu grillen  um zu gärtnern..  um zu radeln..  die industrie erzeugt da viel zu viel..und es wird dann der Nachahmeffekt ausgenutzt… ah du machst das  ah du hast das… und schaut mal wie praktisch  und schwupps beim nächsten Einkauf nehme ich das auch mit.. das habe ich schon lange durchschaut..aber nun heißt es konsequent  ich kaufe nicht. nur dinge die ich schon viele monate immer wieder überlege und dann sehr bewusst auch auswähle..

also in diesem sinne  mein april  wird das motto haben  weniger ist mehr…und euer motto..??

 

5 Gedanken zu “weniger ist mehr

  1. Brigitte

    Liebe Wiebke,
    recht so! Ich fühle mich viel freier durch diese Lebensweise, sehe viel mehr um mich herum.
    Menschliche Kontakte auch nur, wenn sie mir gut tun.Aber Deine Blogeinträge musst Du nicht minimieren, die tun auch gut.
    Grüßle
    Brigitte

  2. Du hast ja so recht! Die Werbewirtschaft überhäuft einen mit Tipps und Ideen was man noch machen könnte und mit Dingen, die man noch brauchen könnte. Es geht nur darum, Geld auszugeben! Zeit für wirklich Wichtiges bleibt dann nicht mehr. Aber manchmal ist es schwierig, gegen den Strom zu schwimmen, sich abzugrenzen, nein zu sagen.
    Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg, Sigrid

  3. Liebe Wiebke, bestimmt schreibst du vielen aus dem Herzen und ich gebe dir in allen Punkten recht. Die Umsetzung benötigt dann aber wieder sehr viel Standhaftigkeit ;O).
    Liebe Inselgrüße
    Kerstin, welche gerade bei Annelene war, um ein bisschen mein Web. Wissen zu erweitern

  4. Claudia

    Liebe Wiebke,

    ich kann dich da nur bestätigen, mach das wozu du Lust und Kraft hast und lass das andere sein.

    Liebe Grüße
    Claudia

  5. Liebe Wiebke,

    diesen Weg sollten wir alle gehen. Konsum einschränken, die Tage mit Leben das uns gut tut und nicht das Leben mit Tagen füllen. Alles ist so furchtbar schnelllebig geworden, es gibt kaum noch Zeit inne zu halten und zu genießen. Alles wird für schnell schnell produziert, ist es kaputt, kommt es eben weg.

    Deine Gedanken sind wie so oft inspirierend, die eigene Lebensweise zu überdenken.

    Einen schönen Tag wünscht Dir

    Bine

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s