unsere herbsttage vergehen

ich mag dieses lied zu gerne daher nochmal  hier im blog..

es ist ein anderes leben nun ohne hermann und alleine hier auf dem hof,, nur ab und zu mal besuche..

aber nicht einfach melancholisch..nein es ist eine gute aufgabe und gute erinnerung.  und es ist der übergang…ich bin nur verwalter, aber möchte es gut machen..  mir gehört nun die aufgabe  es zu hüten es in seinem sinne weiter zu führen, bis ein  junger mensch es übernimmt  in seinem sinne weiterführt..gestern ging ch durch die neugepflanzten bäume und kann sehen, da könne die Rehe nun keine gravierenden Schäden machen, in seinen gepflanzteen Waldflächen liegen so viele  Eicheln  sie sind dazu  bepflanzt mit pfaffenhütchen hagebutten dorngestrüpp vielen fruchttragenden Gehölzen, auch hier am Hof..das ist gut so.  aber der kalte winter rückt näher..  nun soll es erst mal viel Regen geben, dann kommen kalte Tage..   ich bin gut vorbereitet und freue mich auf schöne Arbeitswochen n Webstuhl Nähmaschine und Stricknadeln..  also  genießen wir die schönen Momente

und wir schenkten früher gerne selbstgezogene kastanienbäume..so auch bei einem Freund   und er pflanzte es in seinen Garten  und leider lebt er nicht mehr, aber nun steht unter dem Baum eine rundgeformte Bank   die  junge Familie führt  das Leben dort weiter..  das war sein  denken und handeln..wie geht es weiter  und dafür sorgen,dass die nächste generation guten start hat…

 

Feinslieb, nun ist es Blätterbraun Schon wieder in den Spitzen, Waren wir unterm Kastanienbaum Am Abend fröstelnd sitzen. Das Jahr geht fort mit schwerer Fracht, Es bindet sich die Schuh. Ich bin so traurig heute Nacht, Und du, du lachst dazu.

Feinslieb, die schwarze Jacke hängt, Die Schultern ab mir wieder, Wann schon so früh das Dunkel fängt Uns und die Kält die Glieder. In deinen Augen glimmt noch leis Der Sommer voller Ruh. Ich wein, weil ich nicht weiter weiß, Und du, du lachst dazu.

Feinslieb, das war es also schon, Der Sommer ist vertrieben, Die Vögel sind auf und davon, Und wir sind hier geblieben. Fremd zieh ich ein, fremd zieh ich aus, Ich weiß nicht, was ich tu Heut nacht, verwelkt ist mein Zuhaus, Und du, du lachst dazu.

Feinslieb, komm stirb mit mir ein Stück, Sieh, müd die Blätter schunkeln, Wir drehn das Jahr doch nicht zurück, und sehn uns nicht im Dunkeln, Laß in dem Kommen, Bleiben, Gehn Zertanzen uns die Schuh! Ich will noch soviel Himmel sehn, Und du, du lachst dazu. singen

 

Ein Gedanke zu „unsere herbsttage vergehen

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s