langsam sorgsam

hier geht es nunvorsichtig weiter, das Weben des Regenbogentuchs.

Das Kettgarn ist erst zweimal gerissen, dabei wird es auch fest nachgespannt, aber ich achte sehr drauf, dass es nicht aufrauht. Das ist völlig in Ordnung bei dem hauchdünn gesponnenem Garn. Daher großer Abstand im Webekamm, also 20/10 sind besser als 40/10..

Doch ich muss auch noch genauer schauen. Eben entdeckte ich einen abgerissenen Kettfaden und nach dem Webbild schon etwas länger,,also lieber nur bei sehr gutem Tageslicht weben.. immer wieder kontrollieren.. Ich setze einfach irgendeine Farbe als Zwischenstück ein, erstens könnte ich am fertigen Stück das später noch austauschen, 2. bei der bunten Webweise ist es völlig okay. Aber ich habe im Moment nur ungestärkte Restwolle vom Kettgarn. Daher beim Anknüpfen darauf achten. dass es sich sich auftrudelt.. und den Drall verliert.

Und so webe ich ganz langsam. Das nun neu gesponnene bunte Schussgarn wird in aller Ruhe eingelegt, ich schiebe das Schiffchen langsam durch. lasse mir Zeit..damit nix hakt. Und das Garn hat wenig Drall, aber ist auch bewusst mal sehr dünn mal dicker mal mehr Drall mal weniger. Gerade die Unregelmässigkeit möchte ich haben.

Ich webe nun die gesamte Kette ab, also wird es ein sehr langes Tuch..und bin gespannt.. das sicher mehrfch am Hals gewickelt locker getragen etwas besonderes wird. Aber wenn ich die dicken schweren Schals sehe, die man nun trägt, ich glaube das wäre nix für mich..

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.