Gedankensplitter

Auf einer wunderschönen Fähre fast leer hat man Zeit dafür..Licht Sonne Weite..geniesse es..und dachte das machst du viel zu wenig.also öfter raus zu unseren schönen Inseln Stränden!

— Stricken war gut..konnte in aller Ruhe wegribbeln was fehlerhaft gestrickt war..also werde ich nun zu Hause meinen Kram auch durchsehen sortieren ordnen..und kann so besser planen was kommt nun dran.

— Viele Berufstätige nutzen die Zeit für Büroarbeiten Telefonate haben i- pad laptop dabei. Aber  dazu auvh  die Handwerker,  die wirklich kaputt aussahen vom tag Arbeit, aber die schnackten tranken in aller Ruhe eine kleine Dose alkoholfreies Bier.. und auch andere tauschten sich aus…ich nehme mir vor, auch mehr Zeit zum Zuhören Reden in Zukunft mir zu nehmen. Gestern bei unserer Gesprächsrunde begann ich damit anderen zuzuhören und nicht gleich bewerten einordnen einfach nur nachfragen mehr nicht. Ich lerne dabei mich zurückzunehmen..das will ich mehr üben.

Unterwegs auf Anrum Kirche St. Clemens in Nebel die sprechenden Grabsteine.las die Inschrift eines Steines ganz genau und spürte welch ein Schicksal Ehemann Kapitän junge Frau nach einer Woche nach der Geburt im Kindbett gestorben..18. Jahrhundert normales Schicksal auch in mener Familie , wie gut dass es nicht weggeräumt wird.nicht  anonym beerdigt. Ich mag Friedhöfe mit Gräbern Blumen Pflanzen viel Grün..ich will das auch selber weiter so handhaben es dauert bis nach dem Tod wirklich Gras darüber  gewachsen ist. Solange sollen wir unsere Toten in Ehren halten.Besonders die Friedhöfe der Soldaten und Kriegsopfer soll man pflegen sich erinnern wie es damals war.

Ich hatte meine Schwster dabei und sie gab den Anstoß komm lass uns in den Buchladen Galerie gehen und zwei kleine Bücher sind nun schöne Erinnerung an diesen Tag: einmal kleiner Band von Siegfried Lenz über eine Fahrt über die Ostsee um Verwundete Soldaten aus Ostpreussen kurz vor Kriegsende 44 45 zu holen eine besonderer Sprachstil. Das werde ich mehrfach lesen.. und lerne es hört nie auf: die Folgen des 2. Weltkrieges werden immer uns einholen mahnen.

Aber auch ein wundeschöner Band mit Geschichten zum Frühling..ich will ihn dieses Jahr besondes schön empfangen. Heute übte ich und lernte ich : das ist so einfach innehalten Sonne tanken der Brandung zuhören.  —–

Ein Gedanke zu “Gedankensplitter

  1. Marie-Luise Simdon

    Wie lange hab ich mir schon vorgenommen, mal einen Ausflug nach Amrum zu machen. Ich hab zwar nach Dagebüll etwas weiter als Du aber es wäre trotzdem als Tagestour möglich. Und stricken könnte ich unterwegs auch. In diesem Frühjahr soll es endlich mal etwas werden. Ich bin zwar Rentnerin aber so ganz bin ich noch nicht ausgestiegen aus dem Arbeitsleben. Zusammen mit festen Enkeltagen ist die Zeit schon wieder eingeschränkt aber ich nehme es mir fest vor.
    Danke für das schöne Foto. Das macht Sehnsucht.

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.