Besondere Begegnungen

Heute war es besonders auf meinem Ausflug.

1.Ich hatte mich gerade erst auf meiner Fahrt über die Buchen in ihrem hellen Grün in den Wälder gefreut, da sauste ein kleines rotes Eichhörnchen über die Straße . Dann zum nächsten Ort und dann das unglaubliche : ein echter wilder Fischotter überquerte die Straße. Die Straße überquert dort eine naturnahe Au ich dachte erst: es kann nicht sein , ist bestimmt ein Marder oder? Aber das konnte man eindeutig sehen von der Bewegung Körperbau und er war so possierlich , das war ein Fischotter!! Nahm lieber die Straße statt unten durch den Tunnel zu gehen. Gott sei Dank s war nicht viel Verkehr, also das hat mich so tief berührt dann muss sie erstmal anhalten und mich freuen.

2.Da ich noch einen kleinen Besuch plante fuhr ich zum Nord-Ostsee-Kanal, dann parallel dazu und da entdeckte ich ganz besondetes Schiff ; ein ehemaliges norwegisches Postschiff, das fiel gleich auf wegen seiner Krans vorne. Und so stelle ich mir eine Kreuzfahrtschiff vor: so ein wunderbares schönes altes Schiff es war toll !

Also ich kann euch nur raten: Fahrt los und rechnet mit Unvorher- gesehenem, und schaut genau hin, es kann was ganz Besonderes sein.

Es war die Nordstjernen. In der Zeitung war dann auch Bericht darüber.

Und nun das Glück 2 Seeadlerküken im Nest zu sehen! Direkt am Schloßsee auf einem hohen Baum und eine Gruppe Naturfreunde lud mich ein: das war ein Glücksgefühl..diese großen dicken Schnäbel..2 Küken schauten aus dem Nest und bewegten sich..später duckten sie sich wieder.

4. und nun dieses wundersame Lied hier die engl. übersetzung , eben gerade im Radio gehört, dank der app meiner Enkel konnte ich es gleich identifizieren und spürte die Melodie ist zauberhaft und passt zum dem zauberhaften Tag.

und hier mehr über den Sängerhttps://de.wikipedia.org/wiki/Freddie_Aguilar

When you were born into this world What great joy your parents had And their hands became your guiding light And your mother and father Did not know what to do; Looking after you even in your sleep… And at night, your mother is kept up Making you milk And in the morning you are held by your father who is delighted in you Now that you are all grown up You wish to be free They may be against it But they have no choice… You have suddenly changed And you became thick-headed And their advice (- teachings in this case), you rebelled against (- broke) You didn’t even think That what they were doing Was for you (- Was for your own good) For you wished to follow your own way You did not look at them (- you did not even take notice of them) And days have passed And you lost your way And you’re now drowning in your vices … And the first one you approached… Was your mother who was crying, And she asked „Son, how did you end up like this?“ And your eyes; Tears suddenly fell without you noticing Regret was in your mind; You realized you made a mistake… Regret was in your mind; You realized you made a mistake… Regret was in your mind; You realized you made a mistake…

3 Gedanken zu “Besondere Begegnungen

  1. Cornelia Laube (Eurasierwolle)

    Liebe Wiebke, bei der Nordstjernen kommen bei mir alte Erinnerungen anno 1980 hoch, als ich mir eine Norwegen-Tour per Schiff und Linienbussen durch den wilden Südwesten, von Jugendherberge zu Jugendherberge ausgetüftelt hatte. Per Schiff von Cuxhaven nach Bergen, dort umgestiegen auf einen Postdampfer und über Nacht nach Alesund, wo ich früh um 4 landete – mein Bus fuhr um 6. Schon am ersten Abend in der Jugendherberge lernte ich Hans aus Berlin kennen, der mit seiner Ente (genauer Dyane) aus Schweden gekommen war und noch ein paar Tage Urlaub hatte. Kurzerhand kippten wir sämtliche Busfahrpläne und fuhren meine Tour mit seinem Auto. Das bescherte uns unvergessliche Foto-Stopps und abenteuerliche Abstecher in Seitentäler (langer kurviger Tunnel mit 12% Steigung) – Dyanchen hat Alles tapfer durchgestanden.
    Der alte Postdampfer war eher zweckmäßig als komfortabel, die Tourismus-Ausrichtung war vor 40 Jahren noch nicht so ausgeprägt. Aber die Kombüse lieferte schon damals ein sehr leckeres und reichhaltiges Essen – es waren nur ungefähr ein Dutzend Passagiere an Bord. Unter heutigen Kreuzfahrt-Bedingungen würde mir die damalige Reise wohl nur noch halb so gut gefallen…
    Aber mit zunehmendem Alter muss man lernen, von seinen Erinnerungen zu leben, denn in der heutigen immer schnelllebigeren Zeit verändert sich die altgewohnte Umgebung schneller, als einem lieb ist.
    Noch einen geruhsamen Restsonntag wünscht
    Cornelia

  2. Cornelia Laube

    Leider ist die Fährlinie Cuxhaven-Bergen längst eingestellt, lohnte sich nicht mehr. Heute geht es nur noch um Wirtschaftlichkeit, für alte Traditionen bleibt kein Raum mehr – nur die Erinnerungen. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie viele Autos sich inzwischen auf den schmalen Landstraßen zwischen den Fjorden drängeln, so idyllisch einsam wie 1980 wird es auf der Hardangervidda nie mehr sein.

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.