lieblingsplätze

ja da habe ich viele,zuerst natürlich der große Webstuhl, aber ich webte auch sehr gerne am kleineren finischen oben im Giebelzimmer. Aber das pausiert. Dafür entdeckte ich in den letzten Tagen meine Küche, gerade abends bei unseren hellen langen Abenden ideal zum Sitzen Lesen und nun auch Bandweben. Dabei ein wenig Radio hören , auch mal Tagebuch schreiben .gut den Tag gut zu beenden.

Früher war vor der Küche mein Wäscheplatz , nur im frühen Frühjahr nicht, dann reinigten die Bienen ihre Stöcke, Später sehr viel den Platz genutzt. Nun dachte ich ,kann es ja wieder für die Tischdecken Bettwäsche machen und gestern eben für frisch gewaschene zukünftige Leinenhandtücher, tropfnass ja ohne Schleudern, nur ich hatte nicht an die Rauchschwalben gedacht..die kreisen im Moment heftigst . Und prompt, gerade hingen sie 10 min, ein dicker Klecks ..nun das bringt Glück! also das ganze nochmal durch das Schonprogramm ,vielleicht ganz gut, so sind sie wirklich gut zum Benutzen, wenn sie gesäumt sind.

weitere Lieblingsplätze sind in der Stube am Fenster, einmal ein kleiner Tisch für laptop und Drucker , und dann noch ein alter Sessel, mit dem hellen Licht im Rücken kann ich da prima stricken!

und an grauen Tagen ,meine Essdiele, früher Spieldiele, zum einen ideal für nette Gesprächs- Runden ,zum anderen kann ich da prima meine Webketten schären und drittens auch dort spinnen. Daher ich verstehe nicht warum andere ihre wohnstuben nur zum Fernsehen nutzen oder Küchen zum Essen..ich liebe meine hellen Fensterplätze .

und draußen vor meine geschützte Terrasse..dort trocknen nun meine Handtücher geschützter.

Aber dennoch bin ich nun so gerne draußen unterwegs– das Radeln ist meine neue Freude.. solange so schönes Wetter ist. und so stellte ich gestern fest, gerade auf der Geest gibt es geschützte Wege und lange freie Strecken ,unser dichtes Wegenetz zwischen den Dörfern zu den Feldern..

da kann ich ausdauernd radeln üben. Da radle ich viel lieber als über alte kaputte Radwege. und am liebsten ohne Karte, dann biegt man da ein was man nicht kennt, weiß nicht, wo lande ich nun. Dazu manchmal die schönsten Ausblicke. und gestern es blühte Flieder und Weißdorn, dazu kleine verwunschene Waldstücke.. und man bekommt Schnack ,wenn man nach dem Weg fragt. und ich freute mich an die vielen großen Windmühlen, auch inzwischen an den Solarfeldern, sie bringen viele Arbeitsplatze und Geld in die Region, und keine strahlenden Rückstände! auch dadurch gibt es gutes ausgebautes Wegenetz mit neuen Radwegen!

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.