neuer Anlauf. mal sehen ob es klappt

Heute Morgen schlief das Internet bei wordpress ein, selbst verkleinerte Bilder wurden nicht hochgeladen. Auch jetzt geht es fast nicht. Daher nun ein neuer Anlauf.ich habe heute Vormittag 2 Sets gesäumt und gespült. Dabei zeigte sich: das eigene handgesponnene Langflachsgarn ist so hakig, da hat sich das Kettgarn nicht verschoben. Beim anderen mit der weißen Bordüre ist ein schönes dichtes gleichmäßiges Gewebe geworden. und so wächst der Stapel. Nun sind die nächsten drei Teile dran ..trocknen nun… so wird nach und nach in aller Ruhe ein Set nach dem nächsten fertig. Und eine Webprobe zur Fehlersuche vom Anfang wird kleine Tasche. es funktioniert nichts bei wordpress tut mir leid. keine Bilder!

.

nachdenken

da meldete ich mich nun gerne zu den webern und will mich dort einbringen, meine sicht des webens zu zeigen. weil ich merkte nun im laufe der jahre ,es wird zeit.

da hörte ich die Anekdote, also wenn du bei der Gesellenprüfung nicht von rechts nach links einziehst, sondern vielleicht von links nach rechts, dann bist du bei der schon durchgefallen.

Das gab genau das wieder was mich früher so aufregte, immer genau nach Formalien Regeln, ohne sie zu hinterfragen, die irgendeiner als Norm gesetzt hat, nur so kann man weben. Sicher wenn kleine Schulanfänger eine Schriftsprache lernen, wissen sie nicht, warum man den Buchstaben so oder so ansetzt, das es tiefere Gründe hat, um den Fluß der Schrift zu ermöglichen. Aber es ist doch kein Beinbruch es anders zu machen. Und so musste ich meine gute linke Hand wegdrücken als Schülerin gerade eingeschult , und auf der Tafel durfte ich nur mit rechter Hand schreiben..und es war unendliche Qual, aber warum nur..man meinte, weil man wischte ja sonst den Text weg, Aber man kann die Tafel anderes legen, eine andere auch gesunde Körperhaltung einnehmen..nur die Pädagogik war damals schwarz. Anscheinend ist sie das immer noch im Weberhandwerksausbildung bei einigen.

Es mag ja richtig sein, wenn eine Werkstatt sich abwechselt und man den Platz tauscht, dass vorher nach gemeinsam festgesetzten Regeln Regeln alles abläuft. Aber die Zeiten sind lange vorbei, dass Webergesellen von Werkstatt zu Werkstatt wandern. Inzwischen weben Maschinen. Wir echten Handweberinnen ohne Schnellschuss sind eine besondere Spezis.

Und ich behaupte sogar, es wird zeit dass es wieder mehr so gemacht wird. So wie Gemüsekulturen mit dem Pferdegespann gepflegt werden, wie Holz mit Pferden gerückt wird. Und dazu als die Spezialtitätengärtnerinnen, bei ihnen ist ruhe langsamkeit trumpf.. und ihre wunderbare Saatenvielfalt zeigt es. und wie jede einzelne pflanze nach ihren eigenen regeln ziehen.

Und so spinnen und weben wir unsere Sicht auf das Leben ein, unsere viel weitere Sicht als nur bis zum Horizont. Denn Wer schnell schnell macht, in großen Mengen, mit vieel Gewinn, der liegt bei uns völlig falsch. Der hat niemals eine Ahnung davon, wie gewebte Decken Tücher heilen können.

und das bilde ich mir nicht ein, das wurde mir von vielen immer gesagt,,deine Arbeiten sind anders.. und man nimmt sie täglich zum Wärmen sich einschlagen, Schutz haben.. aber auch zum Kühlen Erfrischen, besonders schöne Gläser zu polieren, nur handgesponnenes Garn kann das so gut, wurde mir bestätigt.

Daher ich bin gespannt, und freue mich nun mehr davon zu begeistern für meine Weise Textilien zu fertigen, schöne Einzelstücke, und immer wenn ich zu Frendinnen komme und sehe meine Arbeiten sind im Gebrauch,, es freut mich so..weil zum Schonen sind sie zu schade .

und nun trocknen zwei weitere Sets… und mein Garn fertig geküpt. aber die Jeansstoffe landeten im Müll, das sah nicht gut aus, die Küpe war schon ausgelaugt und mir zu fleckig. also ich schaue schon dass es gut wird.

Muße

Man hat mir Muße verordnet und das tue ich gerne.Aber vorher habe ich blau gemacht. alles mögliche noch mal mit der Küpe getestet. und zwei nun wirklich zu abgetragene und löchrige uralte Jeans von mir zerlegt und die guten Stoffpartien geküpt. das verblaut nun. Zwar fleckig weil kleiner Topf aber da sie eh zerschnitten werden zur Patchworkarbeit, habe ich schönes leuchtendes Blau für eine zukünftige simple Einkaufstasche.Werde dazu festen roten Stoff ergänzen. verwenden.. modern heißt das Umcyclen..wir nannten es:aus alt mach neu!Aber das ist im Herbst dran. Ich habe lieber mich gefragt warum ist es so : dass wenn man nichts tut, daß es so eine tolle Rosenblüte gibt oder mein Garten mir so guttut. Ich glaube, ichhabe alle anerzogenen Regeln wie man gärtnern sollte, endlich abgelegt. Es darf zu Wildnis werden. Im Frühling ordne ich noch ein wenig. Dann kommt Brut- und Setzzeit. Da wird nicht gemäht gesägt geschnitten gehackt. Nur die Wege lege ich frei. Aber selbst das hohe Gras zu den Schafen hin, es störte nicht mehr! mit einem mal entdecke ich wunderschöne Disteln Wildblumen.. Klee und anderes blüht immer mehr und die Gräser entwickeln so schöne Saatstände, die im Wind sich wiegen. Und hier im Garten ziehen viele Familien mit Vogelkindern durch die Bäume. Ich habe nicht mal Lust den Wein zu beschneiden..und meine Amseln sind glücklich: rote Johannisbeeren nur für sie und ich finde immer noch ein paar Trauben zum Naschen.. Aber das schönste unendlich viele Rosenblüten. Sie dürfen und sollen welken da wird nichts abgeschnitten, denn Hagebutten möchte ich haben!! im Herbst.Die meisten verstehen mich nicht. Denken ich bin faul. nein ich denke vor!Und glaubt ja nicht früher war heile Welt ich lese nun viel in Färbebüchern über Waid Indigo Krapp Cocchinelle alles war vorindustriell voller Chemie und man nutzte Chrom Zinn Kupfer Hauptsache schöne leuchtende Farben! Und dazu die Ausbeutung Kolonialzeit die großen Unterschiede in den Schichten. Viel Arbeit und trotzdem zu arm! Nur wer von Stand war, durfte leuchtende Farben nutzen , es symbolisierte Reichtum. Heute ist es fast umgekehrt dunkelblau grau schwarz …. Aber die Geschichte des Indigos Waids zeigt auch eine Befreiung. Man trug endlich schichtenlos bluejeans. lest das Buch : Waid das blaue Wunder wie die Entwicklung über Waid Indigo und dann Anilinfarbenindustrie allen den Zugang zu Farben ermöglichte und wie ein Film statt gutem Anzug plötzlich Jeans gesellschaftsfähig machte. und heute : fast überall passend

.nur nix tun liegt mir auch nicht , daher werd nun weiter durch meinen Bücherstapel ich mich arbeiten..nun ist Cocchinelle bald dran. Die Küpe stelle ich erst mal weg ab Morgen!ich werde nun mal fertige Stränge Garn nutzen. ich schaffe einfach nicht so viel zu spinnen. und dann werde ich Kaltbeize ansetzen. davon später… nun wieder Atempause..Blau machen im wahrsten Sinne!!

Ausflug

zum Weberparadies und für Strickende Nordischer Garne..einmal zu Ulli war das Ziel. Das Wetter meinte es heute supergut mit uns : NW -wind wir atmeten nur auf und auf dem Rückweg 16 Grad. nun 15 Grad und stürmischer Wind. hurra endlich wieder unser spezieller Sommer.!!! und abends sogar 13 grad und wircklich echtes Pulloverwetter!

Ps ich heize gerade einmal. und genau das Wetter um Pulloverwolle weiter zu Spinnen. bzw morgen zu stricken am Fischerpullover.

Nun ich hatte Angebotswolle reserviert und beschloß beim Stöbern als ich eine große Partie blaues Leinengarn von Holma sah. aus einem Farbbad..das nehme ich mit. ideal zu meiner blauen Küpung.

Dazu eine Rund- Stricknadel sehr lang und superschön spitz für Lacestrickerei. Und gutes kann nicht billig sein. also Ulli verkauft Qualität und das zahlt sich aus auf Dauer. Und ich freute mich so. das Blau die Feinheit wie ich es mir vorstellte dazu schöner Schnack. dann noch zur Eider.

angenehm schön kühl. und durch Eiderstedt durch die kleinen Ortschaften ..Wie Garding. …und immer wieder Deiche Viehweiden.Hauberge schöne kleine Katen! . schöne alte Kirchen. Halt im Husumer Hafen Freundin und ich kauften Fisch bzw frische Krabben.. und entlang der Deiche immer nach Norden..

ich hörte dann Grönemeyer das Lied passte..zum heutigen Tag und die letzten Wochen Monate….Möchte damit alle ermutigen es geht immer positiv weiter. habt Zuversicht!

dann eine Stunde Krabben geschält.

das war ein schöner Tag trotz allem.

denn vieles erzählte ich nicht mehr, auch dass ich merke, wie wenig ich mit anderen noch gemein habe. Es war so mir gestern morgen wichtig zu hermanns Grab einen schönen frischen Rosenstrauß zu bringen, einfach mal wieder .

eines habe ich gelernt, es gibt etwas was stärker ist als der Tod. und es gibt es etwas was trägt, die l2iebe, die wirklich schlichte Liebe zum Leben .

und die kraft mich aufzutanken, das finde ich hier bei uns in der natur einfach beim schwimmen im meer, beim blick über den deich..zum horizont.. was zählt, sind menschliche echte nähe und und die fähigkeit auch schmerz tod und leid mitzutragen und auszuhalten, ich werde nun da genau schauen wem ich beistehen kann.

Ich erlebte als küsterin unterschiedlichste weisen zu trauern, und supekt war mir immer das zu schnell sich davon machen…und nicht für sich einen weg fanden, ein grab über jahrzehnte in aller ruhe zu begleiten, schnell sollte eingeebnet werden nach der ersten zeit des zuviels..abgegeben, man ertrug den ort nicht. Man wollte so weiterleben wie bisher, aber das geht nicht,

Trauer braucht Zeit. Eine Frau erzählte mir, dass sie nach Jahren dann bei Depressionen begriff das sie dem Aus- Innehalten ausgewichen war. Dabei sind Friedhöfe so voller Geschichten, besonders die an den Küsten hier, aber wir sind dabei alles an Erinnerungsorten wegzuwischen, so wie alte Häuser schnell weggebaggert werden,,,bloß nicht damit leben, was sie erzählen können.

aber trauer braucht einen platz. so war eine frau echt frustiert, ihr mann war seebestattung und sie wusste keinen ort um mit ihm zu reden, weil wo waren seine überreste nun.. es hat schon einen tieferen sinn,dass es soldatengräber gibt, und erinnerungsstätten nicht anonym.

also ich bin froh unseren schönen friedhof immer jederzeit besuchen zu können, und eine kurzen Halt dort zu machen auf meiner radrunde, wenn mir danach ist. und genauso werde ich nun beim elterngrab nachpflanzen und innehalten, das wird meine tour heute mittag. denn ich brauche mal pause zum auftanken.. und dann kann ich neu beginnen. es war schön einer befreundeten pastorin meinen guten segensspruch zum webstuhl vorzulesen, als sie mich besuchte, auch der braucht nun eine pause, hat so gut gewebt..dann werde ich mich dran machen weiter zu planen… also ausflug zum innehalten nun.. und nächste woche geht es weiter am webstuhl…vorbereiten..

küpen

So viele schöne Leinengarnstränge hatte ich noch von einem Kauf vor vielen Jahren. Ich werde es nun mit mehreren Zügen blau färben. Es darf gerne ungleichmässig sein. Es soll das Kettgarn für eine Sommerleinenweberei werden. Dunkelblau möglichst. Es war gar nicht so einfach, das zu kaufen ohne Kreditkarte bei schwedischer Spinnerei direkt. Aber alles ist möglich, wenn man es will. Dann möchte ich mir eine Jacke daraus schneidern.

Beim Spinnkreis Retschow wird das Färben erklärt. Denkt daran , Augen und Haut vor der Lauge mit Schutzbrille und Bekleidung Gummihandschuhen zu schützen. Pflanzl. Fasern dürfen sehr alkalisch geküpt werden. Aber tierische nur sehr schwach alkalisch . Ich hab wieder Indigo Lauge und Dithionid ergänzt, erwärmt gut eingestellt. Nun warte ich , wie der erste Zug geworden ist.

h

http://www.spinnkreis-retschow.de/anleitungen_faerben_dagrezepte.html

begrüßt werden

heute zum Morgen! Die Austernfischer machten Krach hinten auf dem Schuppendach war Versammlung. Dazu meine Rauchschwalben. Gestern flogen sie tief ihre Runde über der Hofstelle: 14 zählte ich! was gar nicht einfach war, so pfeilschnell. Dann Steglitze auch herumschwirrend. Nein alleine bin ich nicht . Und an der Badestelle Seeschwalben aktiv jagen sie über der Wasserlinie. Sommer von der schönsten Seite.

Hier ein schöne Aufnahme unseres Küstenvogels.

und ich habe nun in Meeresfarben ein Sommertuch begonnen.

sommer

ich wünsche euch diese erinnrung an einen moment den man nie vergisst..

es gibt große kleine momente.. aber immer ein moment des glücks..

es können große sein aber auch wunderbare kleine, ein kuss, eine hand die einen hielt, abends im meer schwimmen..und dann die seeschwalben über mir, wunderbare geschenke die will ich mir bewahren…

hört bei grönnemeyer…

Der Tag ist alles außer gewöhnlich Und leider gibt’s auch kein Problem Ich sehe mir heute verdammt ähnlich Und irgendwie finde ich das auch schön Es hat genau die richtige Kühle Aus einem Guss und bewundernswert Es ist die Stille der Gefühle Ein lauer Sommer, der durch mich fährt Ein lauer Sommer, der durch mich fährt Und du denkst, dein Herz schwappt dir über Fühlst dich vom Sentiment überschwemmt Es sind die einzigartigen tausendstel Momente Das ist, was man Sekundenglück nennt An dem Tag, wenn du kommst, wird’s regnen Der Frühling in mir bricht sich die Bahn Du wirst mit Zauber mir begegnen Und auf Verdacht lass‘ ich das Licht schon mal an Und du denkst, dein Herz schwappt dir über Fühlst dich vom Sentiment überschwemmt Es sind die einzigartigen tausendstel Momente Das ist, was man Sekundenglück nennt Und du denkst, dein Herz schwappt dir über Fühlst dich vom Sentiment überschwemmt Es sind die einzigartigen tausendstel Momente Das ist, was man Sekundenglück nennt Es schiebt an, alles leicht Es schiebt an, alles weit Es weckt in dir dein Lebenselixier Es schiebt dich an, ganz leicht Und du denkst, dein Herz schwappt dir über Fühlst dich vom Sentiment überschwemmt Es sind die einzigartigen tausendstel Momente Das ist, was man Sekundenglück nennt (hey) Und du denkst, dein Herz schwappt dir über Fühlst dich vom Sentiment überschwemmt Es sind die einzigartigen tausendstel Momente Das ist, was man Sekundenglück nennt Und du denkst, dein Herz schwappt dir über Fühlst dich vom Sentiment überschwemmt Es sind die einzigartigen tausendstel Momente Das ist, was man Sekundenglück nennt