das ist meine welt

ich habe ja nun meine Leinenwebkette klar, aber bin noch unschlüssig, welches Muster, und da schaute ich in alten Webbüchern aus Schweden im Buch “ I Vävstolen“ von 1937!!! wurde ich fündig meine geliebte munkabaelte.. und da so eine schöne Variation.. also webprogram angeworfen und eingezeichnet, auf einen Rapport von 40 Fäden , dann auch meinen Drucker befragt, kannst du scannen, nun das klappte noch nicht, merkwürdig..wieso kann er das nicht??

also eingetaucht in die Tiefen des Laptops.. unter meiner Lieblingsseite Einstellungen und siehe da, ich muss bei meinem Drucker tatsächlich noch das Programm scannen runterladen..und es klappte und dann gescannt.. herrlich was es alles gibt und was alles geht.. und hier nun das Ergebnis meiner Planung und Probiererei von einer Stunde Vergnügen!

und das buch ist ein schatz!! von außen kaputt aber drinne wunderbar und so viele kinderzeichungen auch noch.. 1966 war es wieder aufgelegt worden..

und hier meine idee dazu nun kann ich handtücher mit bordüren weben..freue mich drauf!! und es wird dann wieder ganz unterschiedlich noch.. immer dasselbe das ist langweilig..

webstuhlgeschichten

m

eine Leinenkette sie ist schön gleichmässig aufgebäumt freue mich einfach so!! Ich habe wieder Lust zu weben. Gerade Leinen da heißt es geht nur wenn ich innerlich voll da bin und innerer Gelassenheit bin. Denn es hakt sonst und wehe es ist erst verworren. mir zeigt die Arbeit immer wie ich drauf bin. Aber Wetterschwüle kam noch dazu.. ich sehe es auch den vielen schwärmenden Aneisen ..muss wieder mehr gegen Asthma machen also hin zum Meer. .

kleine Regenschauer

völlig unpassend nun,

Da habe ich Mitgefühl für all die Organisatoren des besonderen Festivals hier . Starkregen ist Mist, auch wenn die Sonne wieder kommt. Unsere Böden werden dann grundlos. Es ist nicht Wacken sondern Skandalös Festival hier. und sehr begehrt.. Ich selber mache lieber was anderes. Aber erinnere mich an Workshops meiner Tochter und Bildhauerfreunde und es wurde jeder Schritt im aufgeweichten Bosen schlimmer. Da hieß es Gräben rundum das Küchenzelt ziehen…aber ich vermute es sind so viele Einheim. mit gutem Gerät und Wissen dabei, die können genau wie wir alles gut regeln. Aber ebenso wollen wir nun ernten Stohbergung. alles lief gerade auf Hochtouren an..aber ist ja noch nicht mal August.. wird schon alles gut werden.

Ja heute früh heizte ich mal wieder. Einmal trockenes Haus und Warmwasservorrat. Meine alten Wände finden das gut. So gibt es keinen Schimmel , aber im Bad reibe ich eh die Fliesen trocken ..einmal rubbeln. nasses Handtuch raushängen..sehr einfach so..

Doch ich habe meine Routine wieder gefunden..doch einiges sehr geändert. klarere Strukturen, mehr abwarten will ich, mir Zeit nehmen und bei mir selber sein. Nicht mehr zu schnell Hilfe anbieten , ja sagen und dann merken ich schaffe es nicht und andere sind enttäuscht und reagieren blöde. Die anderen lieber dazu bringen , ihre Probleme Sorgen alleine zu lösen und nur zuhören. Meine Reserven hüten- für mich selbst. Ich war nie egoistisch , aber nun lerne ich freundlich meine Grenzen zu begreifen und hüten.. Und lernte , andere sind da völlig anders drauf. Sie erwarten selbstverständlich , dass man für sie da ist . Und fordern Hilfe ein. Das werde ich sber nicht machen. Wenn ich nun in aller Ruhe meine Leinenkette alleine weiter aufbäume, nienand sieht, wie viel Wissen und Geduld es kostet , dann bleibe ich gelassener. Aber dann bleiben nun meine Arbeiten davon auch nur noch bei mir , oder warum sollte ich noch so beiläufig davon Gastgeschenk mitbringen ? Ich werde es nicht tun. Aber ich rege an: lerne spinnen lerne weben kaufe dir eine gute Grundausrüstung , leiste dir es und mache selber.. Dann verstehst du , warum ich nicht mal eben so etwas abgebe. Ich freue mich auf meinen Arbeitstag, auch wenn meine Gesundheit noch nicht ganz okay ist. Aber dank guter ärztlicher Betreuung weiß ich meine Blase ist nur angeschlagen, das heilt . Und ich weiß, warum und wie ich womit mich unterstützen kann. Aber ich lerne eben auch auszusprechen zu ändern, was belastet oder zu begreifen: ah da bist du eben so..das ist mein Warn- Anzeiger. Bei anderen ist es das Kreuz.. Kopfweh…. wir sind ja keine Automaten und nicht immer ist seelisch alles im Gleichgewicht. Aber da möchte ich euch noch ein schönen Filmbeitrag bei Arte ans Herz legen. wir Frauen mit weibl Rundungen selbstbewusst sein!!! das war so klasse. Ich besuchte einmal eine kleine feine Ausstellung auch frühzeitliche Funde. und mich berührte zutiefst eine kleine Bronzeskulptur. ein weibl. Torso wie mein Körper nun ichwsr so verblüfft . und eine Deutung Fruchtbarkeit. ja früher war es ein Geschenk und Zeichen von Fülle .

https://www.arte.tv/de/videos/073399-007-A/re-dick-und-schoen/

aber heute müssen wir alle Hungerharken sein. Kennt ihr sie echte Hungerharken? Damit wurden gemähte Wiesen nachgeharkt, weil jede Halm geerntet wurde für den Winter.. Sie stoppelten die Felder nach. Hermann erzählte mir: Als kind erlebte er Verwandschafts- Besuch aus dem Erzgebirge. Orchestermusiket. der Ehemann und diese Tante ging bei ihnen über die Felder und man sammelte alle runtergefallenen Ähren auf. weil so hatte man Getreide für Brot. Es war Notstand in deren Region.und heute man verachtet uns Landwirte. Als wenn das Getreide in einer Fabrik wächst. Noch müssen wir immer säen und wie Hermann sagte. Ich kann alles tun damit es gute Bedingungen zum Wachsen und Reifen hat ,aber es gibt jemanden ,der gibt das Signal das es das genau tut. Diese Ehrfurcht vermisse ich heute. Warum heißt es im Vater unser wohl „unser täglich Brot. gib uns heute.“ also seid verständnisvoll mit Erntefahrzeugen. Seid froh dass ihr nicht stoppeln müsst

ich genieß jeden Morgen meine Scheibe Brot.. Bissen für Bissen.

leise Melancholie

passend zum sommerabend hier am meer. .ich mag Texte die Melodien der Gruppe so gerne..meine Lieblingsband. sie fängt unsere Landschaft so gut ein..solche Stimmungen, sie gehören zu uns , nicht immer ist alles heil , aber ich sehe immer weiter ,danach kommt zuversicht , nie aufgeben und wieder freude… aber es gibt auch zeiten da ist es so..

schleswig- holstein

mal anders. Ich kann die Image – Kampagnen schon lange nicht mehr leiden. wenn sich Leute aufschwingen und Besonderes aus unserm Land preisen in Reportagen Zeitschriften. und das auf die Schnelle, nach dem Motto welche Ecke vermarktet sich gut.. tTouristennepp ist das für mich. Sie werden durchgeschleust und man besucht die sog. Geheimtipps. Aber da sind dann alle. Radtouren werden so wie auf einer Hindernisstrecke siehe Sylt. Westerland Kampen . da radle ich schon lange nicht mehr. Heute war ich zwischen unseren Dörfern unterwegs aber mit Auto wegen Transport eines Spinnrads und sammelte Eindrücke. hielt an , mein Spazieren Fotographieren Sammeln ein wenig es brachte Freude. und die vielen Schmetterlinge so eine Vielfalt!! und brachte einen Strauß bei einer Ärztin vorbei die mich gefragt hatte wo findet man das ….Kraut..Nun ich klemmte es als gebundener Strauß an die Praxistür mit Plan von der Fundstelle noch handgezeichnet.. —- auch das mag ich wieder: teilen mitteilen. und Hier nun zwei Bücher die mir gerade Freude machten..Gerda Nissen hat sich ja auch der vergessenen Rosen und der ganz simplen normalen Bauernhofgärten an der Westküste angenommen.. und man spürt da ist viel Wissen. dazu ein einfaches aber wunderbares Rezeptbuch..werde es nun nutzen!! und im Moment trinke ich Tees aus selbst gesammeltem und lese viel dazu. jeden Tag eine Kanne eine Woche lang. und auch dazu vorsicht walten. Deshslv viel in meinen Büchern gelesen. und nicht viel Kraut sondern wenig aber ich spüre wie gut es tut.. weil das Sammeln ist der wichtigere Teil. Innere Stärkung sich aufzumachen zu neuern Weg. denke ich..

dick spinnen und doch bauschig

Das zu spinnen ist völlig snders als hauchdünn aber so passt es besser zu einer Wolldecke. Und die deutsche Merino ist nicht fein. Ich teste es als Webgarn und habe nut langem Auszug gesponnen. Relativ stark gezwirnt .Es soll ja Webgarn werden. Eine Kromskispule voll 60 Gramm. und Lauflänge 125m auf 100g ungerechnet. Und nun ab in die Kaltbeize. und bin gespannt wie es sich nun macht. Soll Schußgsrn werden. Aber ich beize nun auch als Vlies und dann wollen wir färben…und ich erst danach verspinnen.Denn n der Decke möchte ich Vielfalt einweben.

sammeln

von Kraut das heißt sorgsam wenig und bestandsschonend. So sind meine Proben für kleinste Woll – und Seidenmengen gedacht. und will besondere Seidenfäden daraus spinnen. und freue mich auf Überraschungen. Nun wird erst mal im Vlies gebeizt. und was fand sich? Goldrute, Ampferblätter, Johanniskraut ,Schachtelhalm, Heidekraut, Beifuß, Birke, Gänsefingerkraut..