hoffest und up and down

heute war so ein Tag.

So ein Tag vorgestern wo eine Nachricht mir zeigte, da leiste ich Beistand und dann zum fröhlichen Hoffest ?

Nun war ich froh über die längere Fahrt zum Hoffest. Das hilft mir immer, dabei komme ich prima runter.

Ich war eingeladen, dort zu spinnen und mache das gerne. Besonders liebe ich es dann Kindern das besondere der Èigenschaften von Fasern Faserband gedrehtem gezwirntem zu zeigen. Sie dürfen die Fasern auseinander zupfen. schauen wie sieht das kleinste Teil aus.. ich glaube das nächste mal nehme ich mal Lupen und Mikroskop mit..dann etwas Drall hinein. und wieder ziehen. Oh sehr viel zugfester. vielleicht müsste man mit Zugfeder und Skala mal Übungen zur Reißfestigkeit machen. ein wenig Physik..und echte Gewichte anhängen..das beeindruckt.

nun wir machten es schlicht händisch. Nun hörten auch Erwachsene mal zu.. ja manchmal nervt es wirklich wenn es völlig falsch doziert wird..da stellen sich Eltern hin und zeigen. die Frau webt..oder macht Wolle…Hilfe!!! Aber es gibt auch solche: wo es heißt so machte man es früher…“ ich mache es jetzt “ korrigiere ich vorsichtig…“nein so machte man es nur früher meine oma auch. “ Ja da schweige ich lieber.

Aber es gibt auch tolle Begegnungen. und Männer die nicht empört sind, wenn ich sie frage, ob sie nicht auch spinnen wollen.. das sind solche, die auch toll finden, dass Frauen in früheren Männerdomönen wie Feuerwehr sind . Aber die meisten Männer albern, finden es peinlich..wie gut das wir tolle andere Männer in unserer Gemeinschaft haben und hatten.

Ja einer aus dem Raum Schwerin er fehlt nun auch sehr. er starb zu früh. Und es war so ein fröhlicher Typ, der sich selber Kardiermaschinen mit altem Waschmaschinenmotor gebaut hatte, er hätte prima dazu gepasst.

Denn Der Freund, dessen junge Nachfolger- Familien nun das Hoffest organisierten, liebte es als junger Bauer altes auszubauen und neu zu verwerten, schon lange bevor das Wort Nachhaltigkeit die Runde machte.. Und nicht im Kleinen, nein ganze Wagenladungen wurden recyclelt beim Stallbau . Stalleinrichtung. Mein Hermann liebte auch den Kontakt zu diesem sagenhaften Gebraucht- und Schrotthändler, wo sein Freund sich auch versorgte, und wir Frauen staunten über das ,was sich unsere Mäner neues ausgedacht hatten. Ja einmal wollte ich aber einiges nicht mehr rumstehen haben..war bestimmt ein Fehler, denn es waren große Tanks aus Alu–heute sehr teurer Rohstoff.. Ja das waren Zeiten des Aufbruchs ohne modernes Internet, aber man wusste wo man was gebraucht bekam ..nur nicht jeder.. man musste dem Händler zusagen..

nun zu diesem Hoffest hatte ich mich schon sehr gefreut.. denn es wird dort nun biofleisch proziert und es gibt einen wunderbar vielseitigen Hofladen wo viele andere Anbieter einbezogen werden, das ist die 2. Stärke des Freundes meines verstorbenen Hermanns-

er bringt Menschen zusammen und baut neues gemeinsam auf..viele viele Arbeitsplätze hat er so geschaffen.. ich staune immer über seinen einfallsreichtum und Weitblick.

aber auch ich mit meinem kleinen Spinnrad war willkomen, nicht nur das große alles zählt .

und auch die die Verletzlichkeit, wie wichtig es ist, im kleinen zu helfen und die Seele zu öffnen. Schon lange bevor es Thema war, wurden dort Ferienhäuser gebaut, extra für Menschen mit großen Beeinträchtigungen, aber das Rundum dazu ist noch wichtiger, nicht nur Häuser sondern auch Gemüse obst Kräutergarten.. Kneippen.. alles ganz normal ,und überall wird mitgemacht und doch auch gesagt,,das ist nun gefährlich..aber so dass man es gar nicht merkt.. ich konnte es gut einschätzen, weil mein Hermann damals gerade Patient mit Rollstuhl war und langer Therapie ..wie wenig es sowas noch gab..

Nun gestern konnte ich da mich einreihen.. Ja wie soll ich das Hoffest beschreiben super organisiert..viele viele Aussteller, aber total familär.. man ging hinein durch den Hofladen oder hinten über die Stallzufahrt.. alle Gebäude waren hergerichtet.. wir im großen Kuhstall mit Tieren hinten, dazu die technischen Bereiche Solarfirma. Biogas, E mobilität im Dorf wurde auch angeschoben.. alles so schön mit vielen Ständen und unendlich vielen jungen Menschen gefüllt.. überall junge Familien.. es war grandios.. ! Ob Cafe im Kuhstall ,der super geschruppt.. ob viele Grillstände..Gemüse Kartoffeln.. das ganze war riesig.. und überall wurde mit Kindern auch gespielt.. und so viel Platz –es strömten die Besucher…

aber nun zu mir..wieder, mit einer Freundin und neuen modernen Räder waren dabei..und als ich die Bauweise den techn. Hintergrund, warum es wie funktioniert, erklärte, nette dankbare Gespräche..man begriff spinnen ist kein alter Hut–

Aber es gab auch die Reaktion. toll meine Farbe. ich spann blau grüne Merino. aber selber machen? keine Zeit.!! ich doch nicht.

Das lasse ich nie gelten. Wenn sie wüssten , wie gut es tut, wie meditativ , wie man inneren Stress los wird! Besser als teure Entspannungs- cd zu hören.

Nun denn am Nachmittag hatte ich wirklich so viele schöne Begegnungen gehabt und viele glückliche Kids mit Wollproben und selbstgedrehten Freundschaftsbändern am Arm..die nicht kratzen. so haben wir vielleicht einige infiziert.. irgendwann fühlen sie es wieder und wissen. Wolle schmeichelt sie wärmt kratzt nicht.

Aber was mir auffällt. Kinder greifen kaum noch beidhändig. können nicht den Faden zwirbeln. Feinmotorik. wird wirklich sehr schlecht trainiert. passiv..

aber sonst ein riesiges Fest. der ganze Hof ein großes Fest!! viel aufgebaut tolles gegrilltes. . Kuhstall Halle betonfahrspuren. Alles voller Besucher Stände.. wahnsinnig was da aufgestellt wurde. von Solar bis viele unterschiedl Tiere. leckeres Essen durchorganisiert. dazu andere landw. Betriebe wie Käse bei Insa. einer tollen Meiereifachfrau . dazu wunderschön dekoriert. viele Töpfe mit Stauden durfte man davon kaufen.

Alles so schön. Still und leise packte ich. Freudin wusste ja warum. Das ist das schöne solche Freundschaft. und ganz bestimmt komme ich noch mal. Und mit anderem Thema. das letzte Mal war Flachs dran. nun weiche feine Merino und das nächste mal……???

Bilder gibt es keine es waren so viele Kinder dabei. da fotographiere ich nicht.. aber ich schätze. unglaublich viele Besucher. dazu gab es so viel an Spiel für Kinder. Flöten wurden geschnitzt auf Stroh gespielt.

und der größte Junge!! war unser Freund mit 70 hat er sich seinen Traum erfüllt. eine dänische Softeismaschine. und freute sich so über das erste selbstgemachte Eis. ich kam gerade dazu!!! Man muss wissen er dirigiert ein großes Unternehmen von Windmühlenbau Planung projektieren Biogas. großes Solarunternehmen Ochsenmast Ferienhäuser.. aber nun das.. also wenn es bald wirklich großes Softeisunternehmen mit eigener Meierei gibt, es würde mich nicht wundern.. es tat so gut, so normal, wie er das Leben mit Freude füllt. Danke das ich da sein konnte.

und wo war es bei johannsen sprakebüll hofladen

https://www.johannsens-hofladen.de/

ich freue mich über nette kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.