Der Feuerball

gestern ich habe das gehört genau zur angegebenen Zeit. ein starkes Geräusch mit etwas wie tiefen Brummen und Zischen und Detonation. unglaublich, konnte es nicht einordnen. Hatte aber nicht noch den Himmel abgesucht weil zu hohe Bäume. Hatte Haustür offen.. Nun weiß ich es verglühte ein Meteorit über der Nordsee.. irre war das.!

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Feuerball-und-lauter-Knall-erschrecken-den-Norden,meteorit120.html

Die Schwalben sind fort

Nun zwitschert es nicht mehr. Mittwoch wurde b1och trainiert. Die Jungschwalben übten Landen und Starten auf der Wäscheleine. So putzig.

Nun ein wunderschöner Herbsttag. Lud ein draußen zu frühstücken. und ich werde mit Vergnügen nun Haushalt und Putzen der Fenster absolvieren..danut ich abends endlich wieder meine Texte zum Weben schreiben und ssmneln kann.

herbstlaub

bald fallen sie wieder die Blätter im Herbst, erst raschelt es so schön. aber bei Regen Novembergrau, kann es auch heißen schmerzhafte Erinnerung…

, ich bin schon dabei immer wieder laub einzusammeln, und bei dem vielen regentagen und dann beginnt die melancholie erinnerung an den sommer vielleicht.. ich finde dazu diesen song sehr schön..dennoch nun habe ich schöne sonnige tage für mich wieder entdeckt..ich radle so gerne bin unterwegs.. sammle gutes wie Frederic..

genießt es dennoch einfach ,auch wenn es ein wenig schmerzhaft ist..

The falling leaves
drift by my window
The falling leaves
are all red and gold

I see your lips
the summer kisses
the sum burden hangs
I used to hold


Since you ran away
the days grow long
and soon I hear
old winter song
but I miss you
most of all, my darling
when autum leaves start to fall

Since you ran away
the days grow long
and soon I hear
old winter song
but I miss you
most of all, my darling
when autum leaves start to fall

I miss you
most of all, my darling
when autum leaves start to fall

endlich wieder eine gartenstunde

und ich sauste mit dem mäher über das Grün.. hochstelltes Mähwerk, der Regenmesser war schlicht übergelaufen nach den letzten Tagen! aber so sind nun Spuren gemäht, die nächsten Tage gehts weiter. Aber rund um die Apfelbäume bleibe ich fern, Fallobst..wartet nun bis das Mosten losgeht. unten werden die blätter von den rehen abgeknabbert.. hoffentlich entdecken sie nicht dass das obst auch gut schmeckt.

schmetterlinge lieben verletztes obst, und ich aber auch.. wenig nur dieses jahr aber eine köstlichkeit! un freue ich mich übers naschen beim mähen zwetschgen himbeeren, aber ansonsten mein gewächshaus verschwindet im grün nun..da werden noch weintrauben reifen! und es ist einfach herrlich verwildert bei mir.. echtes stromerrevier, wären da nicht die brennnesseln..die ich nicht vertrage..

herbst

Die letzten jungenSchwalben üben. heute und dazu wieder Regen! Aber da es genug Mücken gibt , wünsche ich Ihnen, dass sie dann in den nächsten Tagen gen Süden abfliegen können. Heute leckeren Apfelkuchen gebacken. aber es gibt wenig Obst. Meine Spinnrunde war nun drinnen und es hat große Freude gemacht. Wir sind sehr unterschiedliches am Verarbeiten ebenso die Räder! und nun ist wieder Pause. ich möchte euch mitteilen bei Facebook und co werde ich noch wenig bis gar nicht sein. Ich mag lieber persönl. Kontakte. oder direkt über whattsapp. um sich dann aber auch zu treffen am Spinnrad. Heute erreichte mich so tolle Info über die Muschelseide und die berührte mich sehr. Weil auch hier nur der nicht- kommerzielle Gedanke und die Langsamkeit und das Schützen des alten Wissen zählt. Und ich denke noch sehr an meine Besuche in Gotteshäuserndie guten Momente und dem Rundherum .Besonders die Wege Umwege Irrwege Abwege und das Entdecken neuer Ausblicke Sichtweisen : darüber mag ich nachdenken. Das Leben hat so schöne Momente trotz allem

auf reisen

unsere Fasern Garne Stoffe ,alle Textilien waren immer schon auf Reisen ,bevor sie fertig gesponnen geblichen gefärbt gewebt wurden, immer waren handelshäuser beteiligt, es gab bessere produktionsstätten, billigere, weniger umweltauflagen..und man konnte hohe gewinne erzielen. die handelshäuser in unseren mittelalterlichen städten erzählen es.

Aber unsere Zeit ?? was bleibt davon.. wenig,

nicht mal die filme wird man noch anschauen, weil vielleicht die medien sich geändert haben..

hier ein schnelldurchlauf, wie unser leinen seinen Weg geht vom Anbau bis zur Fertigstellung von Kleidung.. aber überall sind Menschen beteiligt, beginnen wir doch , mit ihnen in kontakt zu kommen, daher der Film öffnet die Türen,,

ich verwebe sicher nun Leinengarn das in Frankreich und oder China hergestellt wurde.. auch wenn es schwedisch sein soll. Dort wird es aber fertig gespult vorher gefärbt hergerichtet.. So wie vieles nun in unserem Leben. Wir sind verflochten in Produktion und Handel schon immer gewesen.

https://www.arte.tv/de/videos/058860-009-A/product-leinen/

abwechslung

musss bei mir immer sein, ab und zu zuviel

aber meine leinenkette will ich möglichst gleichmässig weben, aber nun bekam ich Lust,,ich verwebe mal dickeres Leinengarn ,selbst geküpt.. dazu einen Schuß aus dickerem Baumwoll-Leinengarn als Muster.. mal einfach mal was anderes–

Der Mix rot auf blaues Kettgarn ergab ja Lila..interessant wie unterschiedlich die Reaktionen in der Family, die eine fands gruselig, die andere echt toll also die weiteren werden dann wieder schlicht weißer Schuß und Muster in bunt… will weiter üben eine Serie zu weben..

sonntag tag des offenen denkmals

in die listen eschaut, gemerkt verworfen ,nun eine route zusammengestellt, aber ich bleibe spontan. werde besondere kirchen besuchen und noch einmal das johanniskloster mit bibelgarten in schleswig. diesmal mit besuch der kirche, bin gespannt was mich erwartet.. und will so meinen sonntag an diesem herrlichen tag genießen.. aber vielleicht mache ich auch weniger als geplant, so wie bei der töpfertour im frühling..

heute früh schon meine kleine kirche besucht, ein wunderbarer predikttext hat mich berührt, dazu eine wuselige taufe.. nun gestärkt beschlossen heute mache ich sonntag.. lasse mich ein..ohne begleitung alleine mit mir..das wird mir guttun zum abschluß meiner klostertage.. gestern im cafe in tondern eingekehrt, es ist ein altes haus beherbergte eine besondere kirchl. gruppierung wurde dann das haus der klosterbäckers.. aber schade..kaffee wird nicht mehr kannenweise auf den tisch gestellt.. das fand ich dänemark immer so schön . aber der raum wunderbar voller alter kacheln..

nun also unterwegs