pause funktioniert nicht

eigentlich auch sehr gut. Es ist mir so wichtig geworden einfach zu erzählen. und Mut und Kraft und innere Mitte immer wieder neu zu finden

Und mir zeigten Gespräche. ich kann so viel positives schenken und zugleich bekomme ich es zurück. Danke euch.

Eine klare Kante zu fahren , das gilt nun mehr denn je. Und dabei voller Lebensfreude zu sein. Und es ist wunderbar , jemandem in schweren Zeiten stetig beistehen zu wollen und können. Das Leben ist kein Wunschkonzert. Es ist voller Herausforderungen und manchmal möchte ich schon alles in die Ecke feuern.. aber dann merke ich. genau diese Wahl , diese Herausforderung zu meistern, bestehen, gibt mir mehr Stärke Gelassenheit, trotz alledem eben. Aber ich achte auf gute Kraftquellen gute Freundinnen Gespräche meine Fähigkeit selber Gsrne zu spinnen, geben mir das sichere Gefühl , ich spinne den Faden des Lebens. Und blöde Bemerkungen dazu zeigen mir nur..oh seid ihr unwissend.und schaut auf Arte …’inseln der Queen“ und da shetland und ab min 20 die Handspinnerin.. genauso fühle ich: ein wunderbares Gefühl. und am Ende eine besondere schöne wärmende Decke aus reiner Schafwolle, nicht mit gekauften Stoffen, wird nun hier wachsen. Die wird schützen und wärmen . So wie umgekehrt mein Handspinnleinen im Handtuch wunderbar kühlt und trocknet.

wanderung

mit einer neuen Gruppe. Und ..und dann nebenbei gefunden Johanniskraut und Riesen Steinpilze ..ich zeigte was der Wald hergibt und nun schauten und fanden andere.tolle Pilze .freute mich so mit!!. nun meine pilze auf der Zunge zergehen lassen. und mit Johanniskraut gefärbt. und mein Krapp mochte die Kleie. warmes rot.

Gruß aus den Ferien

meine speziellen Urlaubstage..ohne viel Text

coccenille

Färbungen mit Krapp begonnen mit Färbebeutel und Genießerstunde bis der Kurzzeitwecker erinnert. Töpfe kontrollieren.!!!. es ist so schön.

und nachmittags werde ich pflücken. ..

F

beginn der Johannisbeerernte

bei der Family. und das war erst der Anfang

kleine pause

tour de fleece geht weiter, färben pausiert bis das beizen greift, weben macht pause–

daher nun blogpause—bis august..

aber mein bemühen um die spinnrunde greift.. also wer gerne mitspinnen möchte am 16. august über mittag bei mir..meldet euch oder sagt es weiter.. und nun will ich wieder sommer nutzen und raus…ans meer zum radeln freundinnen besuchen.. .wetter wird wieder besser..garten aber es ist zu schön..ständig sind kleine singvögel auf meiner überdachten terasse–3 bis 4 kleine lieben meinen wein..die clematis und all die kleinen insekten dran.. und oben auf dem dach trommeln sie auch und die bachstelzen.. jetzt erst merke ich erst, wie wichtig es ist, genug an strauchwerk und alter vielfalt für raupen und co im garten zu haben….als dank wird geputzt und geschwirrt und zaunkönige sehe ich auch..ich liebe sie so wenn sie in den rosen turnen–ich mag meinen zaubergarten immer mehr… und nun will ich wieder schwimmen wie vor einem jahr—

Wiedereinstieg

mit cocchinelle. wir wollen gemeinsam damit wieder färben und das ganze Wissen war weg. und natürlich Fehler gemacht, der lack der Läuse die vielen Teilchen der Läuse aber auch tolle Farbe. und ausgetestet Zusätze genutzt, Nun weiß ich was ich noch brauche und besorgen muss. nur Zinnchlorid verwende ich nicht. auch wenn es schönes Rot ergibt. Dafür war Kleie gut. Aber werde nun Bindetücher aus gardinenstoff neu nähen. und ruhiger arbeiten. und noch mal alle Texte lesen . Die Methode muss besser werden. mehr Zeit einplanen , aber heute wollte ich erstes Ergebnis.

und das Gelb. blöde Idee der 2. Zug. das strahlende leuchtende Gelb wurde blass . war enttäuscht.

also rein zur Cocchinelle und schöne ŕot Nuance. bei der letzten überfärbung konnte man sehen ,das Cochinellerot ist aufgebraucht. aber es wartet ja noch Krapp ..mein Ziel sind starke Farben keine blassen Farbtöne.. also sehr hohe Farbmenge, Wasser darf viel sein, das spielt keine Rolle, aber immer nur einen Strang zur Zeit..

Nun werde ich andere Pflanzen aus der Natur nutzen. Birkenblätter Brombeerblätter Heidekraut Labkraut Johanniskraut Krapp Rainfarn und Pilze. Dahlien und co wie Tagetes habe ich ja nicht mehr. aber ich will ja eh langsam sammeln hat ja Zeit. Vorher ist blauer Wollstoff und blaues Leinen dran. und und…aber ihr könnt mir glauben. Rot tut gut.!!! Nun freue ich mich auf weitere Färbetage mit rot.

zuspruch

ich bin dankbar, mein kunsthandwerk zu haben, weil es stärkt und trägt mich durch schwierige zeiten. Darüber schrieb ja des Öfteren. Und nun gehört wieder das Färben mit Farben aus der Natur dazu . Es ist ganz anders als das synth. Färben. Man packt die Wolle in die färbeflotte ( so heißt das Farbbad) nach vielerlei Regeln Weisen , und ist auch ein bisschen Hexenmeister wie in alten Zeiten, wenn die Alchimisten mit ihren brodelden Gefäßen die merkwürdigsten Mischungen austesteten. auch bei mir ist das so.. man experimentiert.. Mittlerweile sind mir Begriffe wie Weinsteinrahm Weinsäure Pottasche Alaun oder nun Kaltbeize simmern vor und nachbeizen entwicklungsbäder Tannine Gerbsäuren Stufenfärbung vertraut.

ich liebe das Buch von frau bächi nussbaumer, weil sie nicht das Ergebnis alleine sieht sondern sehr kritisch zuviel an Chemie für leuchtende Farben anmerkt..und deren giftigkeit eh.. aber leider habe ich noch keine Kupfer oder Eisenkessel, daher genüge ich mich mit kleiner Farbenvielfalt. nun meine färbeküche ist gegen ihre ausstattung bescheiden, mir genügen kleine Mengen, aber wie sie trenne ich strikt die Haushaltsküche von de Färbeküche.

Und man muss nicht das Naturfärben neu erfinden . Es gibt nun mal Pflanzen Flechten Pilze oder Tiere Muscheln Läuse, dabei Rinden Wurzeln blatt Saaten Blüten die sehr unterschiedlich dennoch sind je nach Standort wo sie gewacshen sind, denn sie nehmen ja Mineralien auf und bauen sie in ihre Zellen ein. Daher erwarte ich nie das Färbeergebnis gleich. Und dazu kommt noch wie unterschiedlich die Fasern das Farbmolekül einlagern. Also voller Überraschungen . Es gibt wohl schon Färbestrakte aus Pflanzen, ich halte nichts davon..dann kann ich ja gleich Farbpulver nehmen . Aber das kommt dem simplen Denken entgegen..Rezept ausführen Ergebnis. So einfach ist das Naturfärben nicht. Ich liebe auch die Seiten der finnischen Färberin weil sie so fein nuanciert färbt ,zwar mit fertigem Garn ,nicht wie ich selbst gesponnen, aber dann wunderschöne kleine Strickpackungen für Handschuhe dann macht.. Und sie baut selber an..sammelt und sammelt viele Erfahrungen.. ich denke das ist genau das was eine Fäberin ausmacht.

Ich bin ja eher Spinnerin die färbt und webt ,so sehe ich mich. Und ihre Kraft für den Lebensalltag daraus schöpft. Mir kommt es auf die Faser , Die Tierrasse, die Haltung, die unterschiedlichen Spinnweisen an und dazu passt nun so gut die Färberei. Und ich kann nur sagen , so viele kleine Ausflüge mit Kindern oder die Begegnungen am Spinnrad mit Kindern mich ablenkten von Sorgen so ist das Färben noch viel stärker, da muss ich wie beim Webstuhleinrichten oder komplizierten Trittfolgen voll konzentrieren und schaue und bin voller Erwartung.. und wenn mal was nicht klappt , und ich lasse auch das unvollkommene zu. Aber bemühe mich ,besser zu werden. Nicht das perfekte strebe ich an, das Leben ist leider auch voller Widrigkeiten aber es gibt eine Zeilrichtung am Ende steht eine schöne wolldecke.. ein schönes Tuch..und ich weiß das ich nichts weiß . Die Zukunft ist ungewiss–was gestern war, kann ich gut erinnern, nur im heute da kann ich gutes tun. voller Wohlwollen leben und wirken. aber auch abwehren was mir nicht guttut und ansprechen was schmerzt.

dazu nun Texte aus dem färberbuch

 Der Färber  Abraham a Santa Clara  1644 bis 1709

Das Färben ist mir wohlgeraten

Ich seh nicht den geringsten Schaden;

Darüber ich mich herzlich freu!

Ich denk, ich sag es ohne Scheu,

Dass ich damit werd wohl bestehen.

Gott lass es weiter glücklich gehen.

und nun der Hausspruch aus Ulm

Den Faden spinnt die zarte Frauenhand

und webt daraus das irdische Gewand-

aus Gottes Händen rinnt der Lebensfaden,

wann er zu Ende wirst du nie erraten.

Drum web draus , solange noch Zeit

Mit Müh und Fleiss ein unvergänglich Kleid

Ferientage

mit kids shoppen in Husum. was kleine Mädchen mögen war heute mal dran.. und Eis essen. bummeln am Hafen Krabben mitnehmen

Halbzeit beim Schälen. sind nur 1 kg…dazu passt schöne Musik..gehen gut aus der Schale schön fest….Mädchen spielen mit ihren Einkäufen. Ferientag.. und nachher gibts frische Krabben mit Mayo..