Über versponnenblog

ich webe auf vielfältige weise, am liebsten mit leinen und wolle, spinne wolle flachs seide, färbe mit naturfarben und zur zeit mit modernen synt. farben die wolle , experimentiere so .

repair- cafe

so heißt es heute ganz modern

  oder   upcycling  recycling..macht man mit alten dingen—

aber schlicht reaprieren kann man immer weniger. Dabei sind unsere Baumärkte voll von kleinen Dingen, nur wenn das Teil aus Plastik ist, wie wieder funktionsfähig bekommen?

So habe ich Glasplatte im Kühlschrank gerade noch vom Absturz mit Beladung  bewahren können, die Kante zum Einschieben ist herausgebrochen..

Erst mal sauber machen  ,den Kühlschrankinhalt retten  ..gottseidank wenig kaputt..und einige Tage nachdenken..während alles gut trocknet..  Klebeband  kam mir in den Weg beim Markt für Landwirtschftl. Produkte.. sehr stark klebend..

dann  hatte mich mein Enkel mal überzeugt, oma man braucht zum Reparieren auch Sekundenkleber..  nun sie haben viele kleine Sikutrecker..  schon erfahren  es  geht auch vieles mal kaputt..

papa klebt dann damit..

also heute das herausgebrochene Teil eingestrichen  und eingefügt. Hinterher noch mit Klebeband in silber gesichert..nun härtet es aus..,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,leider kam ein tropfen auf den zeigefinger..warum zog ich keine plastiktüte über die hand??  zu blöde..

dann  gab es schwierigere Baustelle  der Bodenabfluss hält kein Wasser mehr, irgendeiner muss da zu resolut ihn gereinigt haben, er war schon geflickt,,,  und nun kamen unschöne Gerüche ins Bad ,weil das Wasser im Geruchsverschluss nicht hält..  also auch hier alles geöffnet,  den Abluss mit altem Lappen zugemacht..  und mit guter Taschenlampe geschaut..  man sieht den Riss nicht so..

Also  baumarkt besucht und gelesen gelesen geschaut,  nun fand sich Klebemasse und Dichtungskunststoff, dazu brauchte ich noch kartuschenpistole, die ist im fundus in der Werkstatt..

diesmal probekleben.. 

das erste mal habe ich selber Kartusche eingesetzt,

probeweise Dichtungsmasse herausgedrückt..  alles mit kleinem Spatel gut verteilt..   als es angetrocknet war…Wasser zur Probe…hält!!

eund wenn es nicht klappt dann muss handwerker neuen Abfluß einbauen und Maurer Fliesen setzen..  das habe ich leider noch nicht gelernt..aber das wird teurer..

.nur bei der Elektrik  das flicke ich nie–da muss ein Fachmann kommen.

und nun gibt es kaffepause..mein repaircafe!


Froh

Auch das bin ich..so habe ich mit Freude beobachtet wie viele Singvögel meine Futterstellen aufsuchen.. damit alle  anfliegen können, habe ich 2 Häuser zurecht gemacht. Nun gab es bunten Besuch..erst sie Elster dann der Buntspecht. Aber ansonsten. Viele viele Meisen.. blau-  kohlmeisen. Dazu Spatzen buchfink und co..zaunkönige haben  ihre Büsche und Hecken..überall flitzen sie herum.. aber es gibt auch noch nicht selbst gesehene zuwanderer marderhunde..sehr sehr viele wohl..dann brauchen wir uns nicht zu wundern dass es kaum noch Bodenbrüter gibt. Früher waren hier viele Bodenbrüter.  Enten.. Fasan. Kiebitz Austernfischer Rebhühner.. dazu viele Hasen..  so bin ich froh dass mein Garten nun verwildert.

So sehe ich meine Häsinen mit Freude, wenn sie im Frühling ihre kleinen Hasenkinder hier im verbuschten Gsrten ablegen und mehrfach täglich sich einfinden.

Aber  Buntspechte kannte ich hier nie..es gab kaum Bäume,  als ich hierher kam. dafür viele Vieh- Weiden wassergefüllte Gräben.  ..  so wandelt sich unsere Landschaft.

Und nun warte ich ab….was ich wohl als nächstes wieder entdecke. So gab es hier früher nie Hornissen nun doch regelmässig. Das Klopfen an den Bäumen gefiel mir sehr. 

Nur den Igel hörte ich noch nicht schnaufen, aber an den Kotspurrn sehe ich, sie müssen da sein. Aber da füttere ich nicht.

warum wozu weshalb

ich frage es nicht ,mehr, weil ich habe meine antworten gefunden.

gestern nacht las ich einen guten text in der Zeitung  die Zeit ,dort ging es um das Thema Zuversicht  und warum man es sein kann trotz krankheit ausweglosigkeit trotz schlimmster erlebnisse.. nicht resigniert sondern mutig seinen eigenen weg geht..  und voller zuversicht ist, da o andere sich aufgegeben haben und verzweifeln. und zwar am Beispiel von Hawking. Da war es extrem  zu wissen dass einen eine Krankheit lähmt und er suchte dennoch seinen Sinn um Leben und lebte ihn.

https://www.zeit.de/2018/47/stephen-hawking-kosmologe-lebensschicksal-zuversicht-lebensmut-ehrgeiz-vorbild/seite-4

aber es gibt auch wir mit unseren kleinen kummern, unseren stolperschwellen.. und bisweilen echten Hindernissen, wo man sich fragt  wieso musste uns das passieren?   aber die Frage ist sinnlos, es ist passiert,,und bei uns und mir passieren passierten öfter schwierige Stationen, aber ich habe irgendwie gelernt..  nach eine Phase der Lähmung lege ich wieder los..nun anders und ziemlich unbeirrt.  Da mag ich keine Ratschläge, weil wie es in mir aussieht weiss nur ich..was mir hilft  ..ich kenne es  oder ich muss es ausprobieren.  es geht dann auf neuen Wegen weiter  anders.. und das Unglück das einen getroffen hat, wird integriert..

selbst wenn von außen hilfe versagt wurde ..weil der partner passt nicht in das Schema  pflege..  na gut dann baue ich eben eigene Wege für ihn.. wir mobilisieren uns selbst..

jammern das mag ich nicht..und sich festhalten an unumstösslichen auch nicht..es wird heftig betrauert was war..was einen verletzt hat, es wird abgelegt  in die schublade  später..  und dann hieß es  was wird mein neuer weg-  Diese Brüche im Leben  ich kenne sie und sie passieren mir immer wieder..aber so konnte ich auch Halt und Stärke zeigen.

und meine frage ist nun wofür  und was kann ich dann selber dazu beitragen..  und möchte ich tun.. das leben hat immer einen sinn auch wenn man nur da ist..  weil alles andere nicht geht.  es bringt nix dem nachzutrauern was man hatte  tat..konnte  was man an ideen wünschen nun nicht verwirklichen kann. man kann am besten weiterleben wenn man das unumstössliche akzeptiert.. so wie es ist..unumstößlich: aber man kann drum herum gehen..es von unten  unterwandern  überfliegen.. oder schlicht sich umdrehen weggehen..  es gibt so viele lösungen  nur mit dem kopf gegenan und wütend sauer sein..dass der lebensplan nicht klappte  das ist nur kraftraubend.  zu viele kenne ich   die wollen nicht akzeptieren was ist..trauern dem vergangenen nach  sind sauer dass man sie falsch behandelt hat…  sind wütend und immer nur suchen sie möglichkeiten einen konflikt zu pflegen…auch das ist unfug..es kostet nur die eigene kraft.  ich habe lernen muüssen  dass ich eigentlich unwichtig bin..auf meine rechte kommt es nicht an… und je mehr ich das annahm umso mehr erkannte ich was ich eigentlich kann..bin  ein glied zwischen vergangenheit und zukunft..  und für eine gute zukunft kann ich mit meinen mitteln beitragen..  das ist mein lebensmotto geworden.. 

und so muss ich manchmal von Menschen fortgehen die mit dem kopf durch die wand wollen.. oder andere freundlich verabschieden, weil sie sich nicht abfinden wollen mit klaren vorgaben von mir,   oder weil sie es vorziehen  voller verzweiflung zu bleiben..   meine tür ist offen..aber es gibt regeln,  ich möchte es mit zuversicht und  ausgeglichenheit füllen…auch ich muss an mir arbeiten und dann bin ich einfach zufrieden..was will man mehr…

wenn ich abends sehe  der heutige tag war gut..das stärkt.

auch wenn ich die erwartungen anderer nicht erfüllen konnte, weil sie wissen ja nicht dass ich andere schritte gehe  und ihr ziel ist nicht mein ziel..  und lächle dennoch. 

wer ist schon so bekloppt und webt so langsam  sammelt monatelang garne  farben..sammelt  und am ende weiss sie nicht mal  wird es gut..  aber ich spüre   es ist genau so richtig..und die farben und strukturen  das sehe ich …

nun ist volkstrauertag..  am mittwoch jährt sich der tag an dem ich hermann reanimierte und unsere leben einen neuen weg nahm  , und ich wusste es gab ein ende bald.

so intensiv hatte ich vorher nie gelebt  wir konnten miteinander reden schweigen  lächseln..seine nähe war so besonders.. 

und daraus ziehe ich nun meine kraft..  es ist  schon eigentümliche entscheidung von mir  hier auf dem hof nun zu bleiben ihn zu hüten, aber ich finde immer neuen sinn darin…sachen die ich früher nicht sah..ich lerne dazu. andere gehen fort  leben ruhelosigkeit mit reisen  neuem unruhestand.., immer nach neuem ausschau halten  ,sie haben keine mitte mehr.

so nun scheint die sonne so schön..spaziergang mit dem gasthund..  einfach nur hier …ist dran..



wintervorrat


noch hängen so schöne äpfel  am baum, da musste ich heute einige runterschütteln und zu apfelmus verarbeiten  , diesmal ungesüßt , nur kleine partien, so wie ich mag. wenn meine vorräte dann im februar  aufgebraucht sind..gibt es immer noch obst wo ich weiss wie es wuchs.

 

so ein kleines glas ist auch ideal zum backen..für das müsli..mit nüssen…haferflocken.. 

 

 

 

wolldeckenweben

heute endlich alles an Fäden eingezogen,  angeschnürt    , nun werde ich bunt kariert weben..freue mich darauf.Immer langsam Reihe für Reihe..    es ist so heilsam weben zu können.

heute war ein schwieriger tag..ein gute bekannte   meines alters..wurde zu grabe getragen….ich denke über vieles nach, und dann kommt die frage wie geht es weiter..ich habe mich entschieden..  ich bin hier zuhause  nur hier, dieser Ort tut mir gut.

  Und merke immer mehr  es ist meine möglichkeit hier wirklich sehr gut zu arbeiten und   dann alles andere an sorgen nöten problemen werden dann völlig unwichtig.  Und ich meistere es auch gut.  Egal ob dachrinne , die leckt.. Abfluss der undicht ist, Wasserhähne die man nun entlüften muss oder all das Laub..wegnehmen von den Wegen. Ich lerne was wie regeln..Heute habe ich Futterhäuschen aufgestellt..die Meisen dankten.. ich bin gefordert und habe tägl meine Aufgaben. Gut so! 

und jeden Morgen geht hier so wunderbar die Sonne auf über Hermanns Osterholz und abends wieder unter..beim Westerholz..wo habe ich das?

Zum Weben:

Es ist zumeist  shetlandwolle und auch mal anders..merino bzw polwarth, gezwirnt. Nicht alles gleich gesponnen. Strang für Strang sammelte ich. Dann wurde gefärbt, auch überfärbt mit unterschiedl. Blau dazu  gelb schwarz. Mal wenig Farbe mal mehr.. So sammelte ich. Nun wird Spule um Spule die Farbe gewechselt. So entstehen nicht immer gleiche Breiten. Ich arbeite so, daß ich die Wollknäule der Reihe nach hinlege.. aber lasse mich nun überraschen welche Farbmischungen entstehen.

IMG_3226.JPG


schmecken..

das brot ist besonders lecker. Es war richtig die getrockneten Feigen und Mandeln über Nacht einzuweichen.  Nun sind sie richtig saftig , das Brot schneide  ich dünn auf , röste es nicht, einfach ein Stück Butter drauf..viel leckerer als die zu süßen Weihnachtsstuten.

also  ich werde weitere Brote so mit Haferflockenporridge und Nüssen und Obst austesten, vielleicht schaffe ich es auch, ein Grundrezept für euch zu notieren.


und heute war wunderbarer roter Abendhimmel  ,als ich heute vor Bredstedt in die Marsch fuhr, oben auf dem Geestrücken kann man so weit nach Westen schauen..Es lag weit hinten die glitzernde Nordsee hinter den Kögen und man konnte so weit schauen..  das war ein schöner Herbstausklang.  Ich kaufte dann noch in dem wundersamen Hofladen  in Bordelum tollen Rosenkohl, Petersilienwurzeln Sellerie frische Möhren, alles was von dem Feld kommt,  auch gibt es dort frisch gepflückten Grünkohl..riesigen Weißkohl  schade dass ich keinen Weisskohl zu Sauerkraut mehr machen will..zu viel einfach..

und hier mein stutenbrot..

novembergrau

genau das richtige Wetter einen Fruchtstuten zu backen. Statt zu süß mit Zucker habe ich Feigen hinzugefügt, viele Mandeln ungeschält, über Nacht einen Vorteig mit Mandeln und Frucht stehenlassen, heute dann Mehl  Öl Ei hinzu plus  .Später schneide ich es in dünne Scheiben und röste es wie Zwieback..  für Novemberkaffeestunden–nun gart es langsam bei 150 Grad, damit es außen nicht zu sehr bräunt.  Bewusst nur eine Frucht wählte ich,  auch nur echte Vanille als Gewürz,  Das werde ich wiederholen mit Aprikosen. Zu Weihnachten erst  backe ich richtige bunte Stuten mit vielerlei Frucht..  man muss sich noch steigern können.

Zusatz:  im Vorteig waren noch viel Vollkorn-Haferflocken ,  zu Porridge gekocht  mit Wasser.

Und am Küchenbord hängt mein neues Geschirrhandtuch, da ärgere ich mich nun schon, dass ich den Flachs nicht noch vorgebleicht habe, das Spinnen war nicht so gut, zu trocken gesponnen. Viele Fasern stehen im Gewebe ab, da muss ich in Zukunft sorgfältiger sein, nicht so vorschnell arbeiten,  Ebenso sollte ich  eine engere Kettfadeneinstellung wählen, aber zum Abtrocknen wird es gut gehen.  Und es ist kaltgemangelt, nachts draußen auf der Terasse leigen lassen einige Tage schon, nun es es richtig durchgefeuchtet,  klat mangeln ist ideal für Leinen.

 

IMG_3215

IMG_3216