sei nicht perfekt

ich lese wieder im buch die liebe zu den nicht perfekten dingen, diesmal seite für seite mit vielen pausen und fühle mich so bestätigt –also wer mag,,schaut mal beim nächsten besuch in einer buchhandlung hinein..es wird dir wie mir ergehen..man kauft es und hat es immer griffbereit liegen

ein text der mir gestern guttat “ wir sind nicht verpflichtet, bedingungslos einer bitte nachzukommen, die uns überfordern oder über die maßen anstrengen würde. wenn wir fürchten müssen, durch eine ablehnung den anderen als freund zu verlieren, war die beziehung von anfang an im ungleichgewicht..“

ein eine seite vorher“wenn dich jemand um etwas bittet, vergiss nicht, dass es stets völlig in ordnung ist zu sagen, “ es tut mir leid, das geht leider nicht“ —“

in diesem sinne ich achte auf meine grenzen und dann bin ich im inneren gleichgewicht wieder.. schönen sonntag euch…

ohne viele worte

eine sehr bewegende Trauerfeier und Würdigung im Michel. ich mochte ihn Jan Fedder besonders in der Rolle als Taucher : der Mann im Strom. weil es erinnerte mich an besonderen Briefwechsel mit einem Berufstaucher der genau in dieser Zeit gearbeitet hatte . Und ich hatte immer eine große Sympathie für die Geschichten von Siegfried Lenz . besonders die „schrägen “ von Büllerup von der Küste. Darin werde ich nun lesen und schmunzeln..

Ein Freund der gerade dort in Hamburg unterwegs war, schilderte, wie still die Stadt bei der S-Bahn war auf dem Weg entlang St. Pauli

Mich berührte sehr der Gesang der jungen Frau und hier das Original von Deep purple.. danke für die Version in der Kirche..

Zwirnen Strick -und Webwolle

Ich stricke gerne bauschuge Wolle. Wenn sie gut gezwirnt ist , sie ist so schöner im Strickbild. Ihr seht, ca 4 Drehungen pro cm.

und hier  16 Fäden pro inch oder 2,5cm  ,das heißt 64 Fäden auf 10cm . Wenn ich weben will, so würde ich auf 1cm bei sehr dichtem Gewebe 6 Fäden habe, aber da im Gewebe es auf und ab geht, ideal ist dann bei dichtem Gewebe nach dem Walken  4 Fäden pro cm   oder 3 Fäden oder 2 Fäden pro cm im Webekamm.  o probiere ich mich aus..

Wolldecke da würde ich einziehen 3 bis 4 Fäden, lockeres Tuch 2 bis 3 Fäden in der Kette pro cm.

Also macht Spinnproben Webproben  und Walkproben. und erst danach das große Teil planen und vorbereiten.

und es ist nicht perfekt, ungleichmässig aber ich lasse es so.  Im Strickbild gefällt es mir. Zum Garn noch folgendes  auf der Spule waren dann 141m , 63 g, umgerechnet bedeutet es 224 m auf 100g ..  aber ich habe mir abgewöhnt immer alles zu berechnen und messen, kenne einfach meine Garne und notfalls wird nachgesponnen.. 

aran und guernsey

es ist gerade wieder aktuell, aber ich werde meinen 2. Pullover auf meine Weise stricken

Wolle: hochfeine Merino 16 micron dünn gesponnen und gezwirnt . Stricknadeln: da liebe ich solche mit schönen Spitzen für das Stricken feinster Spitze in Tüchern. Nadelstärke 2.25 mm

Ich mache mir Papierschnitte und stricke zugleich den rechten und linken Ärmel von unten.

Dazu dann auch das Hauptteil. So sorge ich dafür, dass ich zugleich für 3 Knäule Wollnachschub habe. Nun spinne und zwirne ich fürs Hauptteil .

ich begann mit 2 r 2l. dann kleines blockartiges Muster. Anschließend folgt Partie mit irisch angehauchtem Muster; und nach innen und außen wandernden Streifen die sich dann überkreuzen. Seitlich schlicht rechte Maschen beim Ärmel Hauptteil anders.. überlege ich noch. Auch dieser Pullover extra locker weit später wird er angewalkt und durch das Fett wasserabweisend und winddicht durch das Verdichten. Ein weiterer Pullover hier am Meer zu tragen.

Vorder und Rückenteil aufwendiger. Ich möchte wieder einen besonderen Pullover für mich spinnen und stricken.

vorsichtig

heute früh weckte mich ein wunderbarer Sonnenaufgang ,blutrot und der weite Horizont stärkte mich.

Und da wusste ich, ich lasse mich nicht mehr verletzen. Wenn eine mich so nicht mag, soll sie doch aufhören hier zu lesen.

Ich habe doch meine Gewebe, die mich schützen, kühlen, wärmen und mir helfen , um in aller Ruhe eine Strategie der inneren Stärke zu entwickeln. Euch ermutigte ich immer, es zu tun, nun mache ich es bei mir selber auch.

Aber ich sehe es nun , wie eine Brandung, ich kann doch hindurch schwimmen ,eintauchen, drüber weg mich treiben lassen. Mich wird keine Welle auf Dauer runterdrücken. Das lernte ich in den letzten Jahren durch die vielen Verluste,

Lerne ich doch zu sehen, welchen neuen Weg soll ich nun einschlagen. Es ist doch klar, wir steuern auf unser eigenes Ende zu, aber ich habe es in der Hand , lass ich zu ,dass andere mir den Weg immer wieder versperren, vorschreiben? Oder gehe ich ihn vorsichtig erkundend , vielleicht noch Halt suchend, aber dann aufrecht klar direkt.

Ist doch klar, dass Menschen , wie ich dann anecken, wie sagte noch Bettina Wegner..in ihem Song Menschen ohne Rückgrad haben wir genug–ich habe Rückgrad und werde daher doch mich nicht entmutigen lassen. Dann ecke ich eben an..na und–dann bin ich eben unmöglich na und , ich soll drüber lachen..fertig.

also ihr seht: ich beginne neu.

Aber ich bin froh alles gelöscht zu haben ,denn 2020 hat so gut begonnen und ich möchte alles Alte hinter mir lassen, es war lehrreich ,aber ich will nun neu den Blog füllen mit meinen Erfahrungen und Fäden und Gewebe das trägt. .

Also ich bin wieder da.. und systematischer werde ich die Arbeitstechniken wie in einer Anleitung vorstellen.. ihr dürft alle von mir lernen, wie ich es mache, aber findet heraus, was ihr besser könnt, anders..es gibt nie den einen Weg zum Ziel.

Ich beginne nun mit meinem neuen Fadenwerk..ein Merino-Pullover ,wieder weiß und feinste Wolle, und in eigener Strickweise. Da dürft ihr mich gerne begleiten. und dazu die Gotlandwolle als Thema beim Weben und Spinnen

Liebe Grüße Wiebke und wer mir schreiben möchte,

wiebke punkt truelsen at gmx punkt de macht es direkt . Ich freue mich auf stärkende Unterstützung.