Kostbarkeiten. Pashmina

und wir können nur staunen

und dann noch gestickt!!

ich bin so glücklich über den schlichten wollweißen Schal aber industriegewebt aus Kaschmirwolle, den mir meine Tochter aus Pakistan oder Indien mitbrachte. da hat sie gearbeitet. ich werde nun demütig meine feine Merino- Wolle weiter spinnen. aber kann immer noch dazulernen…

lest den Text unter dem Film wenn ihr direkt bei Youtube schaut. ubd wenn nan dann erfährt wie niedrig deren Löhne sind es ist beschämend aber daher ist es um so wichtiger zu zeigen welche wunderbare Stickkunst es gibt. bach dem Spinnen färben weben. ich werde ganz klein. Es gibt auch flächige Stickereien. doch mich faszinieren die alten Muster.

Mein rotes Tuch

Gewebt 2.67cm lang, 120cm breit. Es zog sich schon zusammen auf 110cm.

Nun etwas geschrumpft, 255cm lang 103cm breit, aber die Webdichte ist nun genau richtig. wie gut dass ich weiter eingezogen habe und sehr locker gewebt. Eigentlich 2 Fäden pro cm. aber ich machte regelmässig Lücken. Das war gut, denn nun ist auch nach dem Anwalken geschmeidig und locker geblieben. Fransen hier bewusst kurz 2mal 3 Fäden gedreht und dann geknotet. Den Tisch deckte ich vorher mit Bettlaken ab, denn immer rieselt die Cochenille heraus…

Ein Gewicht hilft das Tuch zu spannen so drehen sich die Fransen leichter.

Das erste Tuch von der roten Kette ist geschafft. Nie wieder verwebe ich meine Wolle nach dem Färben ungewaschen, aber nun war es so. Rotes Wasser bis endlich nach dem vielen Seifen und Nachspülen heiß und kalt zum Schluß in Essigwasser das Wasser klar blieb. Dann hieß es schleudern. Das Gewebe ist so locker , dass ich mutig das Drehen in der Waschmaschinentrommel bis zum Schleudergang mit 1400 Touren 6min ertrug. dann aber nicht zu lange schleuderte. Ab in den Trockner, nun immer kontrolliert 30 sec heiß 30 sec kalt. dann geschaut wiederholt nun jeweils 60 sec. rausgenommen kontrolliert bis ich zufrieden war. ca 3 mal.

Fast trocken

und nun trocknet das große Wolltuch in der Sauna bis es richtig durchgetrocknet ist.

nach dem Waschen und aus dem Trockner noch recht feucht
vor dem Waschen

Ich bin so froh und glücklich damit. so viel Arbeit. spinnen beizen Färben in vielen Strängen mit Naturfarben ..weben und waschen… Nun jann ich nich gut damit einkuscheln

und wer mich fragen sollte ob ich’s für sie auch mache. ich sage nur nein, mache es selber. Dann begreifst du ,was das für Arbeit war. und welches Wissen dazu gehört..

Ich werde nur noch für kleinste Enkelkinder Wolltuch weben . Es ist vorbei für andere Tücher zu machen.. Nun ist anderes dran nämlich schöne besondere Arbeiten für mich..

Flachs

im Laufe des Jahres

Früher wurde in den Spinnstuben bis 2. Febr. Maria Lichtmess, gesponnen und ich fand wunderbaren Film , wie man das mit altem Gerät nachspielt. Ich selber habe es alles auch gemacht aber ohne Verkleidung .

Heute meinen Wockenstab leer gesponnen. Dann werde ich weiter hecheln und spinnen. Hier habe ich große Spule, es spinnt sich besser halb angefüllt, wenn der Antrieb wie beim Henkys spinnflügelgebremst ist. Aber mit kleinem Trick lässt sich der Einzug abbremsen.

Zwirnen Strick -und Webwolle

Ich stricke gerne bauschuge Wolle. Wenn sie gut gezwirnt ist , sie ist so schöner im Strickbild. Ihr seht, ca 4 Drehungen pro cm.

und hier  16 Fäden pro inch oder 2,5cm  ,das heißt 64 Fäden auf 10cm . Wenn ich weben will, so würde ich auf 1cm bei sehr dichtem Gewebe 6 Fäden habe, aber da im Gewebe es auf und ab geht, ideal ist dann bei dichtem Gewebe nach dem Walken  4 Fäden pro cm   oder 3 Fäden oder 2 Fäden pro cm im Webekamm.  o probiere ich mich aus..

Wolldecke da würde ich einziehen 3 bis 4 Fäden, lockeres Tuch 2 bis 3 Fäden in der Kette pro cm.

Also macht Spinnproben Webproben  und Walkproben. und erst danach das große Teil planen und vorbereiten.

und es ist nicht perfekt, ungleichmässig aber ich lasse es so.  Im Strickbild gefällt es mir. Zum Garn noch folgendes  auf der Spule waren dann 141m , 63 g, umgerechnet bedeutet es 224 m auf 100g ..  aber ich habe mir abgewöhnt immer alles zu berechnen und messen, kenne einfach meine Garne und notfalls wird nachgesponnen.. 

aran und guernsey

es ist gerade wieder aktuell, aber ich werde meinen 2. Pullover auf meine Weise stricken

Wolle: hochfeine Merino 16 micron dünn gesponnen und gezwirnt . Stricknadeln: da liebe ich solche mit schönen Spitzen für das Stricken feinster Spitze in Tüchern. Nadelstärke 2.25 mm

Ich mache mir Papierschnitte und stricke zugleich den rechten und linken Ärmel von unten.

Dazu dann auch das Hauptteil. So sorge ich dafür, dass ich zugleich für 3 Knäule Wollnachschub habe. Nun spinne und zwirne ich fürs Hauptteil .

ich begann mit 2 r 2l. dann kleines blockartiges Muster. Anschließend folgt Partie mit irisch angehauchtem Muster; und nach innen und außen wandernden Streifen die sich dann überkreuzen. Seitlich schlicht rechte Maschen beim Ärmel Hauptteil anders.. überlege ich noch. Auch dieser Pullover extra locker weit später wird er angewalkt und durch das Fett wasserabweisend und winddicht durch das Verdichten. Ein weiterer Pullover hier am Meer zu tragen.

Vorder und Rückenteil aufwendiger. Ich möchte wieder einen besonderen Pullover für mich spinnen und stricken.