Mein rotes Tuch

Gewebt 2.67cm lang, 120cm breit. Es zog sich schon zusammen auf 110cm.

Nun etwas geschrumpft, 255cm lang 103cm breit, aber die Webdichte ist nun genau richtig. wie gut dass ich weiter eingezogen habe und sehr locker gewebt. Eigentlich 2 Fäden pro cm. aber ich machte regelmässig Lücken. Das war gut, denn nun ist auch nach dem Anwalken geschmeidig und locker geblieben. Fransen hier bewusst kurz 2mal 3 Fäden gedreht und dann geknotet. Den Tisch deckte ich vorher mit Bettlaken ab, denn immer rieselt die Cochenille heraus…

Ein Gewicht hilft das Tuch zu spannen so drehen sich die Fransen leichter.

Das erste Tuch von der roten Kette ist geschafft. Nie wieder verwebe ich meine Wolle nach dem Färben ungewaschen, aber nun war es so. Rotes Wasser bis endlich nach dem vielen Seifen und Nachspülen heiß und kalt zum Schluß in Essigwasser das Wasser klar blieb. Dann hieß es schleudern. Das Gewebe ist so locker , dass ich mutig das Drehen in der Waschmaschinentrommel bis zum Schleudergang mit 1400 Touren 6min ertrug. dann aber nicht zu lange schleuderte. Ab in den Trockner, nun immer kontrolliert 30 sec heiß 30 sec kalt. dann geschaut wiederholt nun jeweils 60 sec. rausgenommen kontrolliert bis ich zufrieden war. ca 3 mal.

Fast trocken

und nun trocknet das große Wolltuch in der Sauna bis es richtig durchgetrocknet ist.

nach dem Waschen und aus dem Trockner noch recht feucht
vor dem Waschen

Ich bin so froh und glücklich damit. so viel Arbeit. spinnen beizen Färben in vielen Strängen mit Naturfarben ..weben und waschen… Nun jann ich nich gut damit einkuscheln

und wer mich fragen sollte ob ich’s für sie auch mache. ich sage nur nein, mache es selber. Dann begreifst du ,was das für Arbeit war. und welches Wissen dazu gehört..

Ich werde nur noch für kleinste Enkelkinder Wolltuch weben . Es ist vorbei für andere Tücher zu machen.. Nun ist anderes dran nämlich schöne besondere Arbeiten für mich..