Kurze Wege

i h dachte nutze mal die Wildkräuter!!!

Heute Knoblauchsrauke Brennnesseln und Bärlauch mit Olivenöl gehäckselt. ca eine Tasse voll wurde es… Dazu etwas Salz 250g Quark 2 Eier, Dinkelmehl dass schwer reissender Teig entsteht. Blätterteigplatte in Auflaufform. Masse drauf, Seiten umschlagen. Behutsam bei 170 Grad ca 50 min eine Stunde ohne Vorheizen Heissluft.. Dazu Ketchup mit Curry Paprikapulver Chili Kreuzkümmel… verfeinern. als Dipp. lecker. mild ruft nach Wiederholung!!!

kunst und wozu..

und unser Alltag hat sich so massiv verändert von einer Spassgesellschaft zu völlig neuer Lebensweise. Wir müssen unsere Werte hinterfragen.. was ist uns wichtig. …was machen wir nun weiterhin , was werfen wir über Bord? Man kann klug reden , wenn man gut finanziell versorgt ist. aber es werden rieige Verwerfungen entstehen. Im Moment tut der Staat viel, um den Schockzustand für die Wirtschaft zu mildern. aber wie lange macht das der Normalbürger mit? Wer sieht dann noch ein, dass genau jeder einzelne nun durch sein Verhalten dazu beiträgt, dass unser Gesundheitssystem nicht versagt. Man wird erleben, dass es überfordert. einige oder gar viele Menschen , sie werden durchdrehen , wir erleben, dass sie plötzlich ihre Masken fallen lassen. So wie man sich in Schleswig Holstein gegenüber Gästen Besuchern verhielt. Schämt euch! Es wird aber auch das Spitzelwesen sich zeigen. die Neider, die Boshaften ,die Verbissenen , Rechthaberisch sein -wollenden, die mir doch egal Mentalität.

Es ist ungeheuer wichtig darüber zu sprechen, warum jnd wie wir nun zueinander uns verhalten sollen. Ich bin glücklich gestern gewesen. wir ruhig gefasst man die Massnahmen hinnimmt. Aber es wird langer Atem gefordert und kein Ende in Sicht. Erst wenn es Impfungen für alle gibt.. das kann Jahre dauern. ich weiß nicht, wie ich es schaffe. aber ich weiss sicher, mir hilft mein Nachdenken und die schöpferische Arbeit und sich darauf einstellen können..alles ist nun anders. Das lernt man in schweren Zeiten

Und ich lernte es mit dem schweren Sturz von Hermann und danach die lange Herzerkrankung..und keiner in der Familie Freundeskreis begriff , wir leben anders haben völlig andere Werte. .ich bewegte und bewege mich auch heute noch weit weg vom normalen Alltag anderer…sie haben immer mich befremdet registriert…aber es half uns.. nicht den üblichen Weg aller zu gehen. und ich fand Kraft durch Kunst durch besondere Besuche in Museen in Kirchen. durch Predigten durch Musik. aber immer nur einzelne Dinge. immer wenig..kein Konsum. es war stärkend. Nicht immer unterwegs sondern auch lange Pausen. viel Alleinsein- wollen , Alleinsein lernen und wenige gute echte Gespräche kein small talk. kein Party-geschehen. keine großen Feste. Ich ertrug sie nicht ich mag sie nicht. und wollte dann eigentlich nur noch schnell weg. Das Betäuben dort , das alles ich spürte nur. meide das ! und sage klar und deutlich: ich nicht. So ist mir fremd eine große Feier zu haben..ich mag es nicht. weil so oberflächlich..für mich. Ich spürte deswegen Kritik Unverständnis Abwertung und totale Ablehnung, aber wie es nun auch die Wertediskussion im Fernsehen bei Plasberg zeigte: . wir müssen uns mit unserer Sterblichkeit, dem Tod auseinandesetzen. welche Werte wollen wir dann leben. wofür stehen wir?

Dazu ist Kunst da. nur dafür für mich

..für den einen oder anderen nicht nötig.. unwichtig.. oder man muss es haben um zu zeigen, was man sich leisten kann. Aber Künstler. ihr seid das Salz!! aber genau jetzt brauchen wir eure Kraft eure Fantasie eure Stärke eurer klaren kritischer Blick euren Abstand euren Appell wie ihr uns den Spiegel vorhaltet…

Fragt es euch. oder nicht. ich habe meine Werte angesichts von Tod Reanimieren und immer wieder ringen. was sind meine Werte?

wir erleben alles um uns auch selber zu finden. Nun in der vorösterlichen Zeit. sie war mir nie wichtig für Deko Osterbasteln, sonden es war ein inneres Fasten. und dann die wunderbare Osterbotschaft. Ich bin froh, es letztes Jahr so bewusst mitgestaltet zu haben.. auch wenn ich kräftemäßig an meine Grenzen kam.. Dieses Jahr lerne ich: nichts ist sicher , lerne. einfach von Moment zu Moment. Aber bleib in deiner Haltung. sie gibt mir viel. und ich werde diesen Weg weitergehen mit wenigen die mich verstehen, beistanden und nun neu mir beistehen. Aber ich lernte auch verabschiede doch vom Gedanken, dass du etwas ändern kannst zum Miteinander , gemeinsames hast. Du kannst es nicht. Nach vielen vergeblichen Versuchen habe ich aufgegeben . Getrennte Wege und das ist nicht schlimm, es befreit und ich bin nun auf einem eigenen Weg. Und finde neue Weggefährten.. Abschied von alten Mustern. es half mir die Kunst die Literatur Gespräche.. Gebete..Innehalten.. es geht auf Ostern zu.. freue mich drauf.

und ihr die ihr verzagt. manchmal muss man schwere Zeiten auch durchschreiten. und das kann Jahre dauern. Habt euren Inneren Kompass.. Ihr seid stärker als ihr glaubtet. Aber geht ….und nutzt die Kraft der Kunst Kultur. ..des Glaubens. es gibt viele Weggefährten…

neuer kurs

ich habe mich entschieden, alles zum thema pandemie nichts mehr zu veröffentlichen. mich schockierten einfach zu sehr die sprüche von leuten, die menschen hier anfeinden und immer noch nicht verstanden haben warum wir so bewusst alles versuchen zu erklären..dass es um menschenleben geht und man mit respekt umgehen muss.

aber das scheint bei einigen abhanden gekommen zu sein…wenn es nicht nach ihrer mütze geht und ihren vorteil sie nicht haben,werden sie ausfallend verletzend.. daher ich werde nun bewusst das thema aufgeben..es bringt nix etwas zu erklären wozu den leuten der verstand fehlt . und so geht es nun nicht mehr damit weiter…

ich werde morgen weiter sticken an meinen schönem stickthema klosterstich..das tut gut…

Flachs- Werg- Tow

Heute sägte ich meine Holzstäbe für das bessere Aufwickeln der Leinenkette weiter zu; ..und dabei entdeckte ich vom winterlichen Flachshecheln noch einen Berg von kurzen Flaschsfasern in der Abfalltonne , der Werg oder engl. Tow. und sagte mir !!wer weiss was noch kommt .

Es gibt das Büchlein „Wolle von den Zäunen“, nach dem 2. Weltkrieg sammelte eine junge Flüchtlingsfrau und auch andere sammelten diesen Schatz. und schrieb über ihr Leben hier im Norden..So hatte man Fasern für Wärmendes. Und auch ich begann hier so, denn die Wolle hing an Drähten und so entdeckte ich meine Passion.

Und genau dieser Leinen-Abfall ist auch kostbar und weicher saugfähiger als der Langflachs. Ideal als Schussgarn für Sets, Putztücher, Händehandtücher. Ich habe mir das Spinnead von Henkys zurecht gestellt und in der Sonne im Terassenzimmer gesponnen. Danach zum Probestrang gewickelt und eine Stunde leicht simmernd mit einem Esslöffel Fleckensalz gekocht. Gut gespült und im Handtuch ausgedrückt. Dann gewickelt, draußen vorgetrocknet und noch einmal feucht neu gewickelt, so dass alle Fasern schön im Faden anliegen. Das werde ich mit weiterem Werg machen..Freue mich nun; meine Corona- leinenweberei damit zu planen.

Und Wo man ja sich nichts ansehen kann!!! keine Ausstellung besuchen- da mache ich mir eben eigene Ausstellung mit meiner Färberei Bleicherei Spinnerei Stickerei Strickerei und dann dem Webstuhl herrichten…

Und Besuche habe ich für die nächsten Tage auch völlig gestrichen; lebe nun wie auf einer Vogelschutzinsel…– also das Gezwitscher morgens passt und was noch alles sonst umher fliegt.. staune nur einsam bin ich nicht. und fühle mich nun besser wo ich selber im Reinen bin. Dabei fällt es schwer auf alle lieben Besuche zu verzichten..Aber wie heißt es so schön…Abstand ist die neue Nähe…und ich bleibe hier Zuhause…

https://journalwsd.org.uk/article/flax-from-seed-to-linen-yarn

sonntagmorgen

ein wunderbarer Sonnenaufgang..Frost..ob meine Birnenquitte das übersteht? ihre Knospen sind schon so groß, aber gottseidank nicht geöffnet.

und ich habe mir meine Spinnräder angeschaut und werde nun wieder das Flachsspinnen vorbereiten, und dann weitere Garne zum Weben spinnen. Das stärkt mich, dabei empfinde ich das Gefühl etwas für langen Nutzen herzustellen, ist sehr berührend. Und meine Einstellung, alles einfach aber gut gemacht, alles von Anfang an lernen wie man es früher machte, nun hilft es, und ich habe so viel an gesammelten Fasern Garnen ..da kann ich monatelang mit arbeiten.. und gutes herstellen, das was man auch braucht.. aber ich habe auch umsichtig bevorratet.. klopapier immer schon darüber musste ich wirklich schmunzeln, und als Asthmatikerin kaufe ich eh besonders und gleich viel ein, wenn ich nur bestimmte Wasch und Reinigungsmittel duftlos nutze, so kaufe ich eh nicht, was der Mainstream kauft.. aber wegen Waschpulver alleine fahre ich nicht zum Einkaufen..und bei meinen weiten Wegen ist es eh sinnvoll Gefrierschrank zu nutzen für Lebensmittel und lagerfähiges Wintergemüse zu haben. Und was esst ihr heute…? bei mir gibt es Risottoreis dazu Erbsen und Möhren..einfache Küche..

und nun genieße ich den Morgen NDR2 nothing else matters…. eines meiner lieblingslieder wird gespielt… auch das ist ein Schatz…schöne Lieder immer wieder zu hören und die Texte sich durchzulesen zu können übers Internet

also hört nun mit youtube macht es möglich..

So nah, egal, wie weit entfernt.
Es könnte nicht viel stärker von Herzen kommen.
Vertraue ewig darauf, wer wir sind
Und nichts anderes ist von Bedeutung.

Noch nie habe ich mich in dieser Form geöffnet.
Es ist unser Leben, wir leben es auf unsere Weise.
All diese Worte, die ich nicht nur einfach so sage
Und nichts anderes ist von Bedeutung.

Vertrauen suche ich und finde es in dir.
Jeden Tag etwas Neues für uns.
Offen für eine andere Betrachtungsweise
Und nichts anderes ist von Bedeutung.

Es interessierte mich nie, was sie tun,
Es kümmerte mich nie, was sie wissen,
Aber ich weiß es. [*]

So nah, egal, wie weit entfernt.
Es könnte nicht viel stärker von Herzen kommen.
Vertraue ewig darauf, wer wir sind
Und nichts anderes ist von Bedeutung.


Es interessierte mich nie, was sie tun,
Es kümmerte mich nie, was sie wissen,
Aber ich weiß es. [*]

Noch nie habe ich mich in dieser Form geöffnet.
Es ist unser Leben, wir leben es auf unsere Weise.
All diese Worte, die ich nicht nur einfach so sage
Und nichts anderes ist von Bedeutung.

Vertrauen suche ich und finde es in dir.
Jeden Tag etwas Neues für uns.
Offen für eine andere Betrachtungsweise
Und nichts anderes ist von Bedeutung.

Es kümmerte mich nie, was sie sagen.
Es interessierte mich nie, was für Spiele sie spielen.
Es kümmerte mich nie, was sie tun.
Es kümmerte mich nie, was sie wissen.
Und ich weiß, oh, yeah.

So nah, egal, wie weit entfernt.
Es könnte nicht viel stärker von Herzen kommen.
Vertraue ewig darauf, wer wir sind
Nein, nichts anderes ist von Bedeutung.

Muße

Bevor ich spinne. rosa. ein film von altem Handwerk in Irland geschaut..da gibt es weitere wie Korbmacher Weber Stellmacher…so wie Bettina schreibt man ist dabei alles selbst zu können. ohne Firlefanz.

Kommunikation und rosa gefärbt

Ich freue mich sehr über eure stärkenden und ermutigen Mails. Also liebe stillen Leserinnen. wer mir auch erzählen möchte, schreibt direkt.  (   wiebke punkt truelsen at ge em x punkt de e)  ich denke ihr könnt es entziffern..Und vergesst nicht. sammelt schöne Momente zur inneren Stärkung. und ich habe rosa gefärbt.  richtig quietschig. wie kleine Mädchen es mögen.

und so wird es gemacht: ein kleiner Kochtopf nur zum Färben ein Liter Wasser mit Essig und eine Messerspitze rotes Farbpulver. wenn es kurz vor dem Kochen ist, den 50cm Strang Kardenband trocken ringförmig einlegen. Unten eird sofort Farbe aufgenommen, oben kaum. so wird es unterschiedlich . Wenn 2. Farbe geplant ist, ungekehrt. Strang vollständig trocknen, nun den oberen Teil diesmal lieber nur den einlegen, der kräftig rosa Teil bleibt draußen. So gibt es gute Abstufungen. Andere Weise, drei Gläser jeweils eine Farbe und den Strang immer von Glas zu Glas trocken einlegen. Etwa 10cm bis 15cm freilassen.. die später ebenso einlegen aber erst nach drm Trocknen.

das normale leben

es gibt immer Hoffnung, und zwar unsere Bauern , sie sorgen für uns,

heute wurden die Weizenfelder gedüngt, und es tat so gut, dass die Böden abgetrocknet sind und meine Felder konnten befahren werden. Und so können wir im Herbst wieder Weizen für unsere schönen Brötchen zu Mehl malen, und alle die ihr gehortet habt, ihr müsst altes Mehl essen.

seid sorgsam

und stellt euch auf jahrelange Veränderung ein, es ist nicht nach 4 Wochen kontrolliert ,und wieder alles möglich, unser Alltag wird total anders, wir bekommen lange Zeit von Veränderung, und ich denke ,es wird uns dazu brigen, endlich die Partyzeit und Events und überall mache ich mit, bin überall mitten drin.

https://www.welt.de/gesundheit/plus206665229/Coronavirus-So-ernst-ist-die-Lage-wirklich.html

https://www.focus.de/wissen/coronavirus-mathematiker-es-wird-schlimmer-bevor-es-besser-wird_id_11788216.html

Als ich durch die Trauerzeit ging, begriff ich, ich kann mein Leben viel besser meistern,wenn ich Zeiten des Abstandes einbaue, des Rückzuges, des Trauers. Das wurde nicht begriffen, man griff mich sogar deswegen an.

Und auch jetzt als mir schnell klar war, was auf uns zukommt, wurde mir wieder Druck gemacht, man kann sich doch weiterhin treffen zu Einladungen, alles an Verboten umgehen…und ein klares deutliches “ auf keinen Fall erzeugte nur eine Flut von Nachrichten. „

Ich begriff, es gibt leute, die können und wollen nicht nachdenken klug handeln, weil sie nicht mathematisch denken.

Schaut bitte bei den Infos was Entwicklung einer Pandemie bedeutet, seid ihr klüger und wir sind am sehr kritischen Punkt, Als Tschernobyl außer Kontrolle geriet, da wurde der kritische Punkt nicht gemeistert, wir können es noch durch freiwillige Isolation aber das müssen alle machen…

und ich werde nun um uns nicht das Gefühl der Isolation weiter zu vermitteln, bewusst schöne lieder einbauen im Blog, und dann genießen wir eben in Gedanken..

Solveigs Lied



Das Laub, eh es fällt, leuchtet feuerbunt und schön,

leuchtet feuerbunt und schön.

Die lange kalte Nacht wird wohl irgendwie vergehn,

sie wird irgendwie vergehn.

Ich werde auf dich warten, egal wo du grad bist,

egal wo du grad bist.

Zurückkehr’n kann nur der, der einmal fortgezogen ist,

der fortgezogen ist.

Gespeist von Bach und Quell mündet jeder Strom ins Meer,

mündet jeder Strom ins Meer.

So führt dich jeder Pfad, jede Straße zu mir her,

jede Straße zu mir her.

Dieselbe Sonne wärmt uns, egal an welchem Ort,

egal an welchem Ort.

Und bist du schon im Himmel, so treffen wir uns dort,

so treffen wir uns dort.